MEOW Katzenwelt

 

News

Kontakt

Fun

Links

banner

 


Newsletter

E-Mail-Adresse:
Eintragen
Austragen

 

 

Freigang-Tagebuch 2008 (1/3)
Neu mit Sanchopanchos Rennbahn...

19.01.08 - Der neue Kater...

Hier hat sich der Freigang soweit eingependelt, dass auch weiterhin nur Kyra rausgeht, dafür umso lieber. Allerdings ist sie auch nach wie vor ein super Begrüssungskomitee wenn man nach Hause kommt und spätestens gegen 22 Uhr ist sie von alleine drinnen am dösen. Klasse wie das funktioniert!

Stitch marschiert seine Kontrollgänge auf dem Balkon ab und kommt aufgrund kalter Härchen und Pfötchen bald wieder rein - das Sensibelchen

Unser Neuling, Sancho, muss noch seine Leukoseimpfung fertig abwarten und dann werden wir mal sehen, ob der Kater Nr. II die Wendeltreppe besser beherrscht

Heute sass ich mit Sancho aufm Schoss aufm Balkon und hab ihm ein wenig von der Freiheit erzählt. Da Katzenbaumrennt auf einmal Lady, die Katze des Nachbarn untendran, in vollem Galopp die Weide entlang, rauf auf den Baum bis an die äusserste Spitze. Und ich denk noch, wer ist da so bös und jagt die arme? Na wer wohl... das Kyramausi Die düst hintendrein, ebenfalls auf den Baum, scheint aber weniger geübt zu sein und bleibt auf der ersten Gabelung stecken. So hocken die zwei Mietzen da und warten auf bessere Zeiten... während Lady Verstärkung kriegt. Ihr Kumpel Tigg stellt sich unten an den Baum und... wartet ebenfalls auf bessere Zeiten... Ich hab das dann mal die Katzen untereinander klären lassen. 10 Minuten später hockte auf jeden Fall keine mehr da. Aber ich bin immer noch ganz entsetzt darüber, dass mein Kyramausi so ne Böse ist.

(Foto müsst Ihr anklicken für gross... da sieht man die Mietzen dann sogar...)

31.01.08 - Und wieder loslassen lernen

Nun da mein Krankheitsstatus wohl bald vorüber ist und bei Sancho die Impfung durch ist, gibt es keine Ausrede mehr, mich mit dem Gedanken auseinanderzusetzen, ihn rauszulassen. Und doch merke ich, wie schwierig es ist...

Bei Kyra weiss ich inzwischen, dass sie nie weit weg ist, dass sie - meist - kommt, wenn man sie ruft, dass sie gut reinzuholen ist, dass sie sich nicht auf der Strasse aufhält, dass sie sich soweit ich sehe von Autos und Menschen fern hält und der Freigang sehr gut klappt.

Aber wie wird es mit Sancho sein? Der Ich-liege-hier-und-du-musst-mich-schon-tottrampeln-um-durchzukommen-Sancho? Wird er das mit Autos genauso praktizieren? Das wild Rennpferd, dass hier alles umnietet was ihm im Weg steht und ungeachtet des eigenen Risikos in Gegenstände und Wände fliegt vor lauter Schwung... wird er draussen genauso wenig Sorge zu sich tragen?

Ich hab es mit Kyra geschafft, sie "loszulassen" und in die Freiheit zu entlassen. Und doch stehe ich mit Sancho wieder genau am Anfang, mit den riesigen Ängsten...

Ist das so? Oder ist er wirklich eine Spur durchgeknallter so dass ich mir auch wirklich mehr Sorgen machen muss? Und wie schaff ich's auch diesmal, eine mir so ans Herz gewachsene Mietz "loszulassen"?

06.02.08 - Rennbahn geschlossen?

Heute lag der "lang ersehnte" Infobrief unserer Verwaltung im Briefkasten. Und tata, es wird nicht nur das Haus direkt vornedran (Parkplatzseite) komplett abgerissen und neu aufgebaut, nein auch das Haus auf Lageplander Balkonseite wird erneuert und ergänzt. Alles ab Februar. *aufkalenderguck* Aha, ab jetzt also bald?

Wie lange geht ein Neubau eines 2-Familienhauses?
...muss ich morgen mal in der Bude nachfragen...

Aber ich glaube fast, solange bleibt hier alles drin was drin bleiben kann. Sprich Kyra wird hoffentlich auf sich aufpassen und der Sanchman, ja... ich glaub, dessen Rennbahn hat wegen Renovation sozusagen noch geschlossen...

16.02.08 - Sanchi auf dem Balkon

Ich hatte den Brief falsch interpretiert. Nur die Renovation des Hauses da rechts beginnt demnächst. Der Abriss folgt erst Anfang April. Also genug Zeit für den kleinen Racker, sich an das Draussen zu gewöhnen. Fanden auch viele andere Leute, die mich entsprechend ermutigten, loszulegen.

So waren wir dann heute auf dem Balkon und schauten, was Sancho so macht. Mein Freund war sicherheitshalber schon mal unten, für den Fall dass Kater Nr. 2 die Wendeltreppe schneller begreift *grins* Sanchi hat sich alles gut angeschaut... bis ihn am Schluss Stitch überredet hat, doch lieber wieder reinzukommen

17.02.08 - Sanchi Freigänger

Ein neuer Tag mit viel Sonnenschein und Zeit, also geht's wieder raus. Sancho und Stitch schnuppern ein wenig auf dem Balkon rum, der unten stehende Freund, der ruft, wird ignoriert. Also bin ich auch runter gegangen und hab Sancho gerufen. Der hat auch gleich sehr interessiert geguckt, ist auch ein wenig auf die Treppe, aber hat sich nicht weiter getraut.

Wir sind dann einfach da gestanden, haben miteinander gequatscht und ihn ignoriert... und da ging's dann, wohl keine 10 Minuten später. Der kleine Racker ist Schritt für Schritt ganz sachte vom Übergang oben runter spaziert, bei Kyra's gewohnter Abkürzung wieder zurück auf den Balkon, dann von da wieder zurück auf die Wendeltreppe und ganz langsam runter... bis ganz unten! Wow! Dass das so schnell gehen würde, hätte ich nicht gedacht!

Wir sind dann sicher gegen eine Stunde mit ihm draussen gewesen. Kyra immer bei ihm *grins*, und auch Tigg hat neugierig den neuen Freigänger begutachtet und verfolgt. Aber ganz lieb. So hat Sancho seine ersten Freigangserfahrungen gemacht, während Stitch auf dem Balkon am verzweifeln war. Schon sein Blick, als Sancho die ersten Pfötchen auf die Treppe gesetzt hat, hat Bände gesprochen. Nein geh nicht, bleib hier! Und als er erst mal draussen war, bzw. unten war, hat sich Stitch wieder mal die Kehle ausgemiaut... Armes Katerchen, dass sich nicht runtergetraut..

Kyra hatte damals das runtergehen ja auch bald verstanden, aber hinauf dauerte sein Zeit. Da ist es nun von Vorteil, wenn die Mietz mit Food zu ködern ist, so wie Sancho. Mein Freund also oben aufm Balkon mit der TroFu-Büchse geklappert und da hat Sancho bald verstanden, wo es wieder nach oben geht und ist genauso vorsichtig wieder Stufe für Stufe nach oben gegangen.

Ich bin sowas von stolz auf mein schlaues Katerchen!!

 

18.02.08 - Sanchi gefällts!

Sancho wird definitiv ein richtiger Freigänger! Aber ich beginn' von vorne...

Bevor es dunkel wurde, bin ich heute noch mit ihm raus. Balkontüre auf und schwupps, war er draussen. Ich also schnell runtergedüst um ihn zu rufen. Aber er brauchte noch 5 Minuten Temperaturaklimatisierung... ich bin derweil ein wenig mit Kyra rumgehoppst, welche Büsche-Springen echt perfekt betreibt! Dann kam Sancho auch runter... total elegant, super! Stitch wie am Tag zuvor mit völlig entsetztem Gesicht und auch gleich darauf am miauuuuuen! Der arme kleine Kerl... tut mir sooo leid, aber es geht nicht anders. Da runter oder gar nicht. So isses.

Sancho ist die ganze Zeit nur auf der Rückseite des Hauses geblieben, hat sich ein wenig mit Kyra rumgefetzt, bzw. gejagt und beschnuppert, Tigg ein wenig näher kennengelernt, beide Balkone der Nachbarn ausgiebig untersucht... und einfach riesig Freude gehabt!

Leider ist es bald dunkel geworden, da musste er rein. Von oben mit TroFu geklappert, da rannte das Sancholi hoch und ist vor lauter Gier fast runtergefallen Ich bin absolut nicht religiös, aber in solchen Momenten, wenn man sieht wie das Katzi fast die Treppe runterfällt, beginnt man fast zu beten... Na auf jeden Fall hat er's noch geschafft - und vielleicht ist es ihm ja eine Lehre?

Seit er jetzt drinnen sein muss, beschäftigt er sich damit vor der Balkontür zu miauen, das Kabel der Klappe anzufressen und die Scheibe totzuscharren Was haben wir getan??

19.02.08 - Mädelskontakt!

Ich hatte Sancho versprochen, er darf am nächsten Tag wieder raus; und Versprechen hält man. Also waren wir ca. 30-45 Minuten draussen. Sancho total schnell wieder unten, Kyra immer im Schlepptau. Die zwei haben sich gejagt, angepirscht, sind zusammen rumgezottelt... total süss! Kyra ist zwar nicht ganz so freundschaftlich eingestellt wie damals bei Stitch und trägt doch Buschschwanz mit sich, aber ich glaube, sie freut sich trotzdem, dass der kleine Kerl auch draussen ist und sie als die grosse, erfahrene "Schwester" ihm zeigen kann wo's lang geht.

So sind wir dann auch mal ums Haus rum, Sancho natürlich neugierig unter die Autos, an die Autos rangestellt (hoffentlich ohne Krallen)...

Irgendwann war da Blubb (die Nachbarsmietz, die Kyra so ähnelt). Sancho voller Freude zu ihr hin und dann "freeeze", stocksteif dagestanden, kaum mehr zu atmen gewagt. Dann hat er sich langsamer als Zeitlupe (!) umgedreht und lief weg. Aber schon das umdrehen hat fast ne Minute gedauert *lach* Es sah einfach sooo knuffig aus, ich konnt' mich fast nicht halten vor lachen. Blubb hockte nur da und guckte, nicht mehr, nicht weniger. Aber Sancho, Schwanz wie ein ängstlicher Hund zwischen den Hinterbeinen und gaaaanz sachte weggeschlichen, so nach dem Motto "dann sieht sie mich bestimmt nicht". Ich hab ihn dann gerufen und er kam zu mir gedappselt, so richtig froh die beschützende "Mama" vorzufinden

Da es halt noch sehr schnell dunkel wird und Sancho als Tigerkater gut in der Dunkelheit verschwindet, wollte ich dann rein. Mit auf die Rückseite des Hauses kamen sie beide. Ich bin dann nach oben, hab mit TroFu geklappert, Kyra kam, Sancho ging auf die Treppe, guckte hoch... erinnerte sich dann aber wohl an gestern, dass er da nach dem TroFu drin bleiben musste, kehrte wieder um und weg war er! Jaja, von wegen ihn wird man mit Futter ködern können... der liebt das draussen sein schon mehr wie futtern!

Ich bin dann runter um ihn zu holen, da haben wir noch ein bisschen "Fang-mich-doch-du-blöder-Dosi" gespielt, bis ich dann gewonnen hab

Für morgen hab ich mir vorgenommen, ihn abends alleine ziehen zu lassen und zu suchen (und hoffentlich auch zu finden) bevors dunkel wird.... Drückt mir die Daumen!

23.02.08 - Balkonien

Wunderschönes Wetter auf Balkonien Da kann man bisschen bräunen und mit Kumpel Tigg abhängen... (wenn man sich schon nicht die Wendeltreppe runter getraut )

Katze auf dem Balkon Katze auf dem Balkon Katze auf dem Balkon Katze auf dem Balkon
Katze auf dem Balkon Katze auf dem Balkon Katze auf dem Balkon

24.02.08 - Loslassen

Am Mittwoch war ich dann doch nicht zuhause, Donnerstag durfte er raus, ging aber nur kurz, Freitag war ich wieder weg und ja, dann kam der Samstag. Ich hatte mir vorgenommen, dass Sancho den ganzen Tag raus darf. Ohne mich. Ein super Wetter, strahlender der Tag nicht hätte sein können. Fehlte nur noch meine Überwindung, die noch ein wenig brauchte. Kurz nach Mittag war es aber soweit. Bestückt mit seinem schönen knallgelben Halsband liess ich ihn ziehen. Die Balkontür immer einen Spalt weit offen, so ganz klar ist ihm die Klappe nämlich noch nicht.

Er ging runter, ich hockte mit Stitch ein wenig auf dem Balkon. Da hörte ich schon, wie er mit der Nachbarin untendran am flirten war. Jaja der Sanchi liess sich gleich streicheln und kannte keine Scheu. Na prima *hmpf* Sie hat ihm dann etwas gezeigt, wo er durch kann, wo er bei ihnen nicht hin soll und hat ein Auge auf ihn geworfen. Süss. Sancho immer brav auf der Rückseite des Hauses, bisschen alles am anschnuppern, Tigg die Nachbarsmietz kennenlernen und rumkrabbeln.

Den ganzen Tag konnte Flummi tun und lassen wie er wollte. Er kam auch mal hoch, blieb sogar eine rechte Weile drinnen. Klappte also alles prima.

Sonntag dann dasselbe Spiel, ausser dass er irgendwie gar nicht so recht motiviert war, runterzugehen. Er drehte mit Stitch kurze Runden auf dem Balkon und war sonst viel drin.

Das superschlaue Kerlchen hat übrigens im Nu begriffen, wie er sich des - in seinen Augen - blöden Halsbandes entledigen kann. Obwohl es recht satt sitzt, schafft er es, mit der Zunge irgendwie da ranzukommen und es wegzuzupfen. Gut, ich hatte den Sicherheitsverschluss auch noch etwas zusätzlich angefeilt, so dass es recht locker aufgeht. Aber bei Kyra ist das eigentlich nicht anders, und die behält es nun auch (meist) brav an. Sanchi Sanchi... Eigentlich wär das Halsband ja zu seiner Sicherheit, aber der Herr hat da ganz andere Ansichten über Nutzen und Nichtnutzen.

Es ist wohl wie bei Kinder: Erst dürfen sie bis 7 wegbleiben, dann bis 8, dann bis 9... Kyra durfte anfänglich auch nur bis 8, jetzt ist es 10/11. Aber Sancho hätte ich gerne drin wenn's dunkel wird. Zumindest jetzt am Anfang. Aber auch da hat Sancho seine eigenen Ansichten und ist natürlich genau dann nochmals auf "Streife", als ich ihn eigentlich reinholen wollte. Na gut, hab ihn bis nach dem Essen gelassen und dann gerufen. Da kam er auch gleich angaloppiert! Die Treppe hoch kam er dann allerdings erst nach weiterem Sound durch TroFu-Box.

Die Klappe versteht er noch nicht 100%. Er ist zwar schon mal von selbst durch, steht aber auch sehr oft wie der Esel am Berg nur davor. Aber er ist nicht blöd und er schaut sich auch sonst vieles an Kyra und Stitch ab, da wird er auch bestimmt wieder durch die Klappe finden. Wir haben sie sicherheitshalber jetzt jeweils auf "grün" gestellt, d.h. dass er auch ohne Chipprüfung reinkommt. Denn bei Kyra und Stitch schreckte sie das "klack"-Geräusch anfänglich ja ein wenig ab.

Montag ist somit der erste "Tag der offenen Tür", an welchem ich nicht daheim bin. Was finde ich wohl vor wenn ich heimkomme, sprich wieviele Katzen? *bibberbibber*

27.02.08 - Eingependelter Freigang

Es ist eigentlich noch gar nicht so lange her... und doch hat sich der Freigänger-Alltag sehr gut eingeregelt. Sancho trägt inzwischen kein Halsband mehr (lange OsternGeschichte...), hat die Klappe und auch die Treppe voll im Griff und geht gerne raus. Aber bitte nur, wenn es nicht allzu nass und kalt ist Er ist da nicht so ganz das Alltwetterkatzi wie Kyra. Gut, eine die die Wohnung verdreckt reicht ja auch nicht wahr? Und das tut sie, und wie sie das tut. Ostern war doch so mieses Wetter... Schnee, Regen, Wind... alles was einem sicher davon abhält, rauszugehen, wenn man nicht zwingend muss. Aber doch nicht Kyra. Als ich mal ausm Fenster geguckt hab, sah ich sie bei Nachbarshaus gemütlich hocken und Schneeflocken zählen... und später kam sie natürlich mit den dreckigen Schuhen, pardon, Pfoten ins Haus...

06.04.08 - Die sturen Katzen haben gewonnen

Ich gebe auf! Womit? Damit, die Klappe nachts zu verriegeln.

Nicht weil das verriegeln schwierig oder zeitaufwändig wäre, nein. Es geht viel mehr darum, dass ich jeden Morgen einige Stunden vor dem Wecker geweckt werde. Durch das Kyramausi, welche die Holzbox vor der Klappe intensivst und sehr lärmig bearbeitet. Sie ist dann auch nicht davon wegzukriegen, sie will einfach nur raus und fertig. Nachdem ich jetzt einige Monate wirklich fast jeden Morgen 1-2h früher aufgewacht bin, teilweise die Katz' dann auch rausgelassen habe, hat sie nun noch einen Zahn zugelegt:

Inzwischen kann die clevere Maus doch tatsächlich die Knöpfe bedienen! Ja genau, den Knopf, den man mehrere Sekunden gedrückt halten muss, damit die Nachtsperre drin ist, denselben Knopf muss man auch mehrere Sekunden gedrückt halten, um die Sperre zu entfernen. Kyra schafft es... wie Keine Ahnung! Auf jeden Fall bin ich neulich morgens aufgewacht, keine Kyra mehr da.... die Kiste, die mit schweren Steinen beladen ist, war beiseite geschoben... Und die Klappe offen Gut, hab ich mir gedacht, ich hab sie nicht geschlossen gehabt. Nächster Morgen... Stitch guckt mich von ausserhalb der Tür entsetzt an, weil er wohl raus kam, aber wegen der Box nicht mehr rein! Hatte ich effektiv wieder vergessen zuzumachen? Kann ich kaum glauben... Nächste Nacht... ich hör ein Piepsen, ein scharren, ein klappern...! Und nun, nach weiteren 4 Nächten hab ich die Bestätigung. Die Maus kriegts gebacken, den Knopf zu drücken (und eben, nicht nur kurz, man muss ihn gedrückt HALTEN) um sich dann aus dem Staub zu machen (sofern sie die Holzbox noch wegkriegt, was nicht immer der Fall war). Krass oder?

Naja, deutlicher gehts nimmer... und ehrlich gesagt, bin ich es auch langsam leid die Nächte ihretwegen zu verkürzen Nachdem ich nochmals genau die Vor- und Nachteile gegeneinander abgewogen habe, habe ich mich nun entschieden, dass hier Open-Door-24h gilt. Ich hoffe, wir alle leben gut mit der Regelung... Es ist ehrlich gesagt schon merkwürdig, morgens nicht alle Mietzen drin zu haben wenn man wach wird...

07.04.08 - Nachtgestalten

Meine Katzen scheinen dunkle Gestalten zu sein... oder zumindest die Dunkelheit zu bevorzugen. Sancho seh ich abends wenn ich ins Bett geh draussen ums Haus ziehen (Kyra schläft dann jedoch...) und morgens wenn ich (endlich nicht mehr durch Katzentöne sondern Weckertöne) aufwache, ist nur ein einsamer Stitch noch da.

Zum Frühstück kommen sie allerdings bisher alle, und zwar nach nur einem kurzen Rufen. Da geht das Mutterherz auf *g*

Abends wenn ich heim komme, erwartet mich ja Kyra meist neben dem Garagentor. Oder sie kommt miäkend auf mich zugerannt! Gestern nun, während ich mein "Kyrahundi" begrüsse, höre ich ein komisches Miau, dass mir so unbekannt vorkommt. Ich schau um die Ecke und wer höckelt da und will auch begrüssen? Sancho! Jööööööööö! Seit langem hab ich hin jetzt mal wieder draussen gesehen, wenn ich auch draussen war. Und irgendwie fand er das wohl richtig klasse. Denn er hat sich auf den Boden gelegt, ist aufgesprungen, hingelegt, kraulen lassen, losgehüpft... Ich freu mich echt, wenns wärmer wird, und wir auch wieder mehr Lust haben, etwas Zeit mit den Mietzen draussen zu verbringen.

Wir sind dann alle rein zum habbern... und meine zwei Freigänger sind später natürlich wieder losgezogen... Wenn die Pünktlichkeit weiterhin so bleibt und alle in Rufnähe bleiben, kann ich das Open-Door-House gut mit meinem Herzen vereinbaren *g*

09.04.08 - Dreckpfoti

An alle dienjenigen Leute, die mir vor dem Zeitpunkt, als meine Mietzen Freigänger wurden, allen ernstes Katzendreckpfotevermitteln wollten, Freigängermietzen würden nicht mehr Dreck reinbringen.... Euch ist dieses Foto gewidmet!

Madame Kyra, Baustellenleiter auf dem Dreckhaufen gegenüber....

Noch Fragen?

14.04.08 - Feinde

Mit Freigängern wird es einem definitiv nie langweilig! Gestern Abend bin ich am PC gehockt, als ich (durch die verschlossenen Fenster) Lärm von draussen hörte. Sehr lauter Lärm! Lärm, der aussagt, dass sich gerade zwei Katzen böse fetzen. Ich ahnte schon, wer die eine Partei davon war... Ein Blick aus dem Fenster bestätigte mir meine Befürchtung. Kyra hatte, wohl nachdem ihr alle anderen (lieben) Katzen bereits Untertan geworden sind, eine grosse Herausforderung gesucht - und diese auch gefunden. In Form von Max, der einzige nicht ganz so nette Kater hier.

Wer nicht hören will muss fühlen, dachte sich wohl auch Max, den ich gerade noch hinter Kyra herjagen sah. Wenige Sekunden später hoppelte auch schon die Kyramaus durch die Klappe... ja hoppelnd, bzw. humpelnd Das Vorderbeinchen war leicht angeschwollen, ansonsten aber nichts zu sehen. Kyra, die sonst eher mäkelig frisst, hat eine riesige Portion verschlungen (vermutlich merkt sie, dass sie mehr Kraft braucht, um es gegen Max aufnehmen zu können? ) und ist anschliessend schlafen gegangen. Sehr zurückgezogen. Also habe ich sie in Ruhe gelassen.

Heute Morgen dann Anmarsch zur Untersuchung... aha, Beinchen immer noch geschwollen, Kyra sehr schlapp rumliegend... ja prima, gehen wir doch wieder mal zum Tierarzt, dort haben wir ja inzwischen Monatsrechnung weil wir so oft da sind Nach zwei Spritzen und verordnetem AB sollte es ihr nun bald besser gehen.

Ja Maus... ich sagte noch: Nicht mit Max anlegen... aber die Baustelle gegenüber ist halt zur Zeit zu faszinierend, als dass bestehende Reviere noch beachtet werden können... Eine Baustelle ist so anziehend, dass alle Mietzen ständig von dem Grundstück her kommen... da muss ne Riesenmietzfez steigen!

Abrisshaus Abrisshaus Abrisshaus Abrisshaus

18.04.08 - Und noch ein Feind

Das Kyramausi hat einen weiteren Feind Und zwar Tigg! Ja genau, der Tigg den ich immer für so lieb gehalten hab, der mit Stitch und Sancho rumnäselt - der jagd meine Maus nun sogar auf dem eigenen Balkon weg! Tja, somit hat er sich seinen Hochsitzplatz versaut. Das Körbchen wo er immer liegt kommt weg und er wird ab jetzt verjagt. Kann ja wohl nicht sein, dass er die Maus aufm eigenen Balkon in die Enge treibt und die sich seinetwegen nicht mehr raus traut!

Letzteres ist aktuell übrigens der Fall. Was man auch sehr gut an Kyras Fell merkt! Denn Madame Freigängerin ist ja seit eben diesem Freigang eher verstaubt, leicht filzig und bisschen müffelig. Heute Abend ist mir aufgefallen wie flauschig, weich und wohlriechend sie ist! Wie früher! Was mich aber auch sorgt, denn das heisst, dass sie momentan echt gar nicht rausgeht

28.04.08 - Ein schlimmer Sonntag ohne Kater

Wie sehr man an etwas hängt, merkt man dann, wenn es im Begriff ist, einem zu verlassen. Das gilt für Menschen wie auch für Tiere.
Aktuell durfte, bzw. musste ich das am eigenen Leib erfahren, als Sancho am Weekend spurlos verschwunden war.

Manchmal hab ich mich gefragt, ob ich ihn genauso liebe wie Kyra und Stitch, welche meine ersten “Babies” waren. Nachdem ich den ganzen Sonntag die gesamte Gegend nach ihm abgesucht habe und dabei mit Gedanken und Gefühlen die Hölle durchlebt habe, kann ich sagen, ja, ich liebe ihn aus vollem Herzen!

Schon als Sancho am Morgen nicht wie gewont auf der Matte stand - und vor allem dann auch nicht aufs Rufen hinein kam wie sonst, beschlich mich ein sehr ungutes Gefühl. Sancho (wie Kyra ja auch) kommt sonst IMMER und zwar auch innerhalb weniger Minuten um Futter (und momentan vor allem auch Medis) abzuholen. Nicht so am Sonntag.

Nach 2h wurde ich langsam effektiv panisch und die ersten unschönen Bilder entstanden vor meinem inneren Auge. Ich ging raus, lief auf und ab, hin und her, ein Rufen hier, ein Rufen da… kein Miau, kein Sancho.

Eine weitere Stunde später habe ich meinen Freund geweckt, weil ich wirklich Angst hatte. Er kam auch noch mal mit raus, nichts.

Nun wäre ich vielleicht weniger in Sorge, wenn Sancho sowieso ein streunender Kater wäre. Aber Sancho hält sich vorwiegend auf der Haus-Rückseite auf, wo er mit Tigg und Pepper spielt. Ich habe ihn weder je weiter weg noch auf der Strasse gesehen. Die Vorstellung, dass er angefahren oder mitgenommen wurde, war also absurd. Alle anderen Theorien aber ebenso. Katzenklau? Warum ausgerechnet bei uns. Angefahren und verletzt vom Fuchs geholt? Dann müsste er erstmal zur Strasse, was er eigentlich nicht tut, es müsste prompt ein Auto kommen was ihn auch erwischt, und der Fuchs müsste ihn auch noch finden. Viele Zufälle. Von einer Wespe gestochen und daran erstickt? Irgendwo eingesperrt? Alle Nachbarn haben nachgeschaut… Es fühlte sich an wie ein schlechter Film oder ein nicht enden wollender Albtraum. Die Gegend ist so übersichtlich, man müsste ihn doch sehen…. müsste man meinen.

Die Tatsache, dass vor 2 Monaten Lady, die Nachbarskatze spurlos verschwunden ist, hat nicht gerade dazu beigetragen, optmistisch zu sein.

Den Sonntag verbrachten wir zuhause, aufm Balkon (mit Tigg und Pepper, die wohl auf ihren Spielkumpel warteten). Sind immer wieder rufen gehen, dort schauen, hier nachgucken… Nachbarn fragen… Gegen Abend hab ich bei den beiden Villen Zettel hingehängt, bzw. bei der einen auch mit dem einen Herrn gesprochen.

Als es dunkler wurde, haben wir nochmals eine Runde, eine grössere, gedreht. Haben überall gerufen und gehorcht. Haben allen Katzen, die wir angetroffen haben, gesagt, dass sie Sancho ausrichten sollen, dass wir ihn vermissen und er heimkommen soll. Sind noch mit dem Auto an die grosse Hauptstrasse. Nichts, spurlos verschwunden. Wie ich inzwischen ausgesehen hab, könnt Ihr Euch vielleicht denken. Man sieht es mir auch heute noch an. Ich habe den halben Sonntag mit weinen verbracht, vor Sorge um Sancho, vor Seelen-Schmerz, vor Angst… vor Verzweiflung, vor Sorge, das ich etwas übersehen habe… dass er irgendwo liegt, auf Hilfe, auf mich wartet, und ich ihn nicht finde. Das war eine der schlimmsten Vorstellungen. Dass es an mir liegt, ihn zu retten und ich es nicht tue.

Mit festem Kopfweh bin ich nach 22 Uhr ins Bett…
Morgens um 6 schepperte die Katzenklappe. Im Halbschlaf und ohne grosse Zuversicht bin ich schauen gegangen… Kyra war’s. Ich steh da, guck raus… will zurück ins Bett. Da liegt hinter mir am Boden der Sancholi! Liegt einfach so da, als wäre der ganze elende Sonntag effektiv nur ein böser Traum gewesen! Dass es keiner war, merkte man an seinem heftigen Atmen, den verlorenen 300gr innert 2 Tagen, und dem enormen Durst den er hatte. Wohl doch wo eingesperrt gewesen? Wobei hier die offenen Fragezeichen bleiben, seit wann er so weit weg läuft…

Tja, wir werden es nie erfahren, wo Sanchi sich herumgetrieben hat. Was ich dafür erfahren habe ist, dass es mir in der Seele weh tut, wenn ich mir vorstelle,Sancho dass es einem meiner Babies nicht gut geht und ich nicht helfen kann; oder sie weg sind und ich nicht weiss wo. Der Gedanke, ihn wieder ziehenzulassen ist gerade nicht sonderlich erquikend. Für heute hat die Truppe Ausgehverbot; ich will Sancho abends zuhause vorfinden. Nicht nur aus egoistischen Gründen, wir haben morgen ja auch den Termin in der Tierklinik mit ihm.

Was für ein Sonntag… was für ein Kater, sowohl der (ohne Alkohol) in meinem Kopf, wie auch der, der mir so einen schlimmen Tag beschert hat.

Als ich dann arbeiten ging am Morgen, sah das Katerchen so aus… Was wohl in ihm vorgeht?

04.05.08 - Es wird Sommer

Dass das Sancholi definitiv nicht freiwillig weg war, bestärkt sich bei mir immer mehr... er lag von Montagmorgen bis zum Wochenende eigentlich nur in seinem Kratzbraum rum, oder alternativ auf mir oder meinem Freund und beschmust und benuckelt uns total! Kaum berührt man ihn, schnurrt er und er ist anhänglich wie selten! Ich glaube, er hat uns genauso vermisst

Rätseln wo er war, tun wir immer noch...Ich habe die Tage übrigens ein Loch entdeckt. Auf seinem Rücken! Ein Biss? Keine Ahnung... Wenn sie es einem doch nur erzählen könnten.

Heute war ein richtiger Sommertag! Und zwischen Revier ablaufen und drinnen bisschen dösen, war viel Outdoor-Dösen möglich. Aber seht selbst:

 

18.05.08 - Mahlzeit

Frosch

Frühstück am Bett, was kann es schöneres geben... Öhm... Also das war so: Ich bin am lesen im Bett (morgens), Gögi hockt am Bettrand... ich glaub, wir haben das Frühstück besprochen. Tja, Wunsch scheint Befehl... auf einmal liegt da was bei der Tür, dicht gefolgt von Stitch.

Ich: Du was ist das? (hab mir gedacht, es sieht grösser aus wie ne Stoffmaus...)
Er: Ein Frosch!
Ich: Wie bitte????

Ja genau, ein Frosch. Total verhaart aber ansonsten recht lebendig. Gögi hat ihn etwas abgespült, woraufhin sich der Kleine auch gleich losgerissen hat und in die Badewanne gehoppst ist. Nach dem Ehrenfoto durfte er dann wieder raus.

Nun stellt sich die Frage: Wo kam er her? Weil: Er hatte keine sichtbaren Bisswunden, die er doch haben müsste, hätte ihn eine Katze nach oben getragen. Ist er selber die Wendeltreppe emporgehoppst? Wenn ja, warum? Auch unglaubwürdig... Ist er durch die Kanalisation nach oben gekommen? *brrrr* Nene, das gibts hier nicht. Aber woher kommt er?

(...und war es jetzt eigentlich ein Prinz oder nicht? )

30.05.08 - Mahlzeit II

Der Freigang hier hat sich soweit eingependelt, als dass die Mietzen meistens auffindbar sind. Nur Kyra streikt gerne mal zum Frühstück. Warum weiss ich immer noch nicht. Verköstigt sie sich wohl mit Mäusen? Wer weiss...

Auf jeden Fall hat sie Freude an unserem neuen grossen Balkontisch und geniesst gerne darauf die Aussicht über ihr Herrschaftsgebiet. Naja, gut, die Herrschaft ist zu Ende, seit ihr Tigg den Garaus macht. Ich hoffe wirklich, dass das nur eine Frühlingslaune ist und bald verschwindet. Armes Mausi...

Frosch

Im letzten Beitrag habe ich Euch von der lecker Mahlzeit berichtet. Tja, die Katzen werden sich gedacht haben, der Frosch sei uns zu gross gewesen und wir hätten ihn deshalb nicht verspiesen. Ergo kam nun die Babyersion zu uns nach Hause! Erst dachte ich, es sei ein hingewürgter Haarballen auf dem Teppich. Aber nein, seht selbst.

Wer uns diese speziellen Geschenke macht, haben wir übrigens noch nicht herausgefunden...

18.06.08 - Das erste Mäuseopfer

Kyra

 

 

So langsam scheinen unsere Mietzen (welche auch immer es nun davon wirklich ist) zu begreifen: Denn nach der Taube und den 3 Fröschen haben wir heute Morgen zum erste Mal ein Mäuseopfer vorgefunden. Eine Spitzmaus, fein säuberlich auf den Teppich im Flur platziert.

Ich sag nur: *iiiiiiiiiiiiiiiiiiik*

Und: Ich will die Schlafzimmertür nachts wieder zu haben!!!!

25.06.08 - Wieviele Katzen hab ich eigentlich?

Blöffte ich vor wenigen Wochen noch damit, dass meine Mietzen trotz aufkommenden Sommers immer brav zur Stelle sind, muss ich das nun revidieren. Denn zur Zeit frage ich mich, wieviele Katzen ich eigentlich habe, bzw. antworte ich mir selber darauf mit "2 1/2". Diese Woche habe ich Kyra einen ganzen Tag lang nicht gesehen! Hätte Gögi sie nicht abends zur Fütterung kurz dagehabt, hätte ich mir schon Sorgen gemacht. Aber so war es einfach nur mega schräg, sie nicht zu sehen. Nun ist es auch so, dass Madame morgens gar nicht mehr zur Fütterung erscheint. Sie, die es am nötigsten hätte weil so spindeldürr. Aber sie hat wohl besseres zu tun... abends ist sie meist kurz da um reinzubeigen und zieht dann wieder von dannen. Einzig am Weekend kann ich sie mal wieder anschauen, denn tagsüber schläft sie auf ihrer Lieblingskommode, an die Teddybären gekuschelt und nichts gleicht mehr der wilden Freigängerin. Bis es dämmert und sie los zieht... inzwischen übrigens aufs überübernächste Feld, wo ich sie nur noch als kleinen weissen Punkt ausmachen kann. Ob sie sich da verköstigt, habe ich immer noch nicht herausgefunden. So eine Cat-Cam wäre eben schon interessant *grins*

27.06.08 - Es opfert weiter...

*börks*
Sancho hat doch von seiner Pflegemami so ein Stoffplastikzelt mitgekriegt gehabt. Das steht im einen Zimmer zum Rumspielen rum. Heute Morgen lauf ich da so dran vorbei und denke, oh nein, da hat einer reingekackt! Gehe näher... und es ist eine arg verdrehte, schrecklich aussehende (soweit ich das nach 1 Sekunde hinschauen beurteilen kann) Maus! *iiiiiiiiik*

Ich schätze mal, der Fundort verkleinert nun den Kreis der Verdächtigen, denn Kyra hat sich noch nie mit diesem Haus abgegeben; nur die Jungs. Und da nur ein Kater rausgeht...
Oder meint Ihr, Kyra bringt die Opfer Stitch nach Hause und er versteckt sie dann sorgfältigst?

Auf jeden Fall war's *iiiik* und ich mag keine Leichen verstreut in meiner Wohnung haben!
...dass wir bei offener Schlafzimmertüre schlafen, macht diese Gedanken auch nicht gerade ringer....

03.07.08 - Kyra verar.... uns...

Wie es so ist, wenn die Katzen sonst eine gewisse Regelmässigkeit innehaben, auf die man sich verlassen kann; so macht man sich 100x mehr Sorgen, wenn diese Regelmässigkeit durchbrochen wird. Besonders wenn man auch schon 2x erlebt hat, dass Unregelmässigkeiten wirklich auf etwas zurückzufahren waren. Ich sag nur Kyra's Pfotenverletzung und Sanchos verschwinden damals

Nun: Bei Kyra ist es so, dass sie ja morgens nicht mehr unbedingt anwesend ist. Da bin ich auch schon viel relaxter geworden, und sorge mich nicht mehr gross. Wenn sie aber morgens schon nicht da war, ist sie abends oft entweder schon in der Wohnung oder sie kommt ziemlich bald mit oder ohne Rufen nach Hause.

Nicht so heute Nach 1h zuhause sein, rufen und keinem Kyra-Auftauchen, bin ich zum ersten Mal ums Haus und hab rumgerufen. Mir doch egal, wenn mich alle Nachbarn für bekloppt halten. Keine Kyra.

Eine weitere Stunde später sind wir zu zweit raus. Inzwischen hat es wieder richtig heftig geregnet. Aber das war mir wurscht, ich hab mir echt Sorgen gemacht. Meine Fantasie eilt mir da auch immer prima voraus und lässt mich Bilder sehen, die ich nicht sehen möchte. Weil es hat doch z.B. gestern so gestürmt, und auf den beiden Baustellen hier könnten Sachen heruntergefallen sein und und und...

Ich bin also oben zum Waldrand, hinten zu der einen Scheune und und und und... nach gut 10 Minuten im strömenden Regen rumlaufen ziemlich nass, sowohl innen wie aussen, komm ich zurück zum Haus, guck hoch und wer hockt da? Hockt am innern meines offenen Bürofensters, guckt raus und findet wohl "ätschibätschi, hab ich euch rausgejagt...". Kyra! Wirklich böse sein konnte ich ihr ja nicht, so froh war ich sie zu sehen!!

Ach ja... hab ich schon erwähnt, wie lecker nach Heu sie gerochen hat?

04.07.08 - Wir sind doch kein Friedhof!

Tja, ich weiss schon warum ich neulich den Titel dieser Tagebuchseite auf "schleppe Beute an wer wolle" geändert habe. Oder war es umgekehrt und die Katzen haben gemerkt, dass ich es geändert hab und wollten dem Ruf gerecht werden?

Wie dem auch sei - ich kenne meine Katzen wohl wirklich sehr gut. Denn als Sancho gestern so aufmerksam auf dem Sofa auf und ab lief, kam mir das schon spanisch vor. Aber mein Freund meinte, da sei nichts, also ging ich nicht schauen. Doch heute abend, ich lag Potter-lesend auf dem Sofa gegenüber, stolzierte auch Kyra auf und ab und schnupperte ganz aufgeregt hinten der Wand entlang.

Also hab ich mal versucht, unter das Sofa zu gucken. Der Spalt ist aber nur wenige Milimeter und viel sieht man nicht. Sofa also mal nach vorne geschoben so gut es ging. Nichts. Kyra immer noch ganz hibbelig. Ich hab dann die Pelzis erstmal weggesperrt; nicht dass da was lebendiges raushüpft und direkt vor die Katz läuft. Dann hab ich die Ständerlampe gekippt und drunter gezündet. Ah nur eine Stoffmaus *uff* Wollte schon beruhigt sein... bis ich sah, weiter hinten liegt noch eine, und deren Gesicht ist definitiv nicht aus Stoff Mit einiger Müh und Not (weil ich das Sofa alleine nicht in die Höhe krieg) hab ich das Mäuschen dann drunter hervorgekriegt. Eine schöne, mehr oder weniger unverletzte, aber tote Maus Wie ich sowas hasse...

07.07.08 - Der nächste bitte...

Tja... meine Gebete werden nicht erhöhrt und es wird immer wie regelmässiger, dass wir hier nette Funde haben. Heute war der erste Vogel an der Reihe. Säuberlich zerrupft im Bad. Ansonsten überall noch Federspuren; verdächtigerweise im Häuschen von Sancho... Wie ich sowas hasse!! Aber ich wiederhole mich... Und ich muss wohl jetzt wirklich darüber nachdenken, wie wir die Katzen wieder auf geschlossene Schlafzimmertüren umgewöhnen. Denn langsam wird es unheimlich...

 

 

 

   

 

Du willst Feedback zu dieser Seite geben? > Mail me

[ Letzter Update dieser Seite: [07.07.2008] > alle Updates anzeigen!

 

| © Cheesy | Sitemap | Kontakt