MEOW Katzenwelt

 

News

Kontakt

Fun

Links

banner

 


Newsletter

E-Mail-Adresse:
Eintragen
Austragen

 

 

Freigang-Tagebuch 2009

14.02.09 - Winterjob

Live is hard... vor allem im Winter. Es ist einfach nur kalt und nass und weiss und... hatte ich kalt schon erwähnt? draussen... Mäuse, Vögel, Frösche und Würmer, alles weg. Dosine sagt, im Sommer sei alles wieder da. Hm, da bin ich mal gespannt.

Bis dahin habe ich einen Winterjob angenommen. Wandhalten. Sehr anstrengend sag ich Euch!

 

17.02.09 - Soviel Schnee

SchneeIn den letzten Tagen hat es ziemlich viel geschneit. So dass die Wendeltreppe zur grossen Schneebekämpfungsaktion wurde. Oder zur Rutschpartie? Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie Sanchi da noch rauf und runter geht. Aber dass er es nicht sonderlich lustig findet, ist deutlich zu erkennen, oder?

Ein Gutes hat der viele Schnee, bzw. der Winter generell. Sanchi ist sehr, sehr viel drinnen. Eigentlich, um ehrlich zu sein, sehe ich ihn kaum je draussen Mir gefällt das. Es wird schwierig werden, mich umzustellsen. Denn ich denke schon, dass er wieder vermehrt on the road sein wird, wenn die Mäuse, Frösche, Würmer und Vögel auftauen

Schnee Schnee Schnee Schnee

31.03.09 - Knüffi draussen

Viel ist er effektiv nicht draussen, der Knüffi. Er ist wie ich und mag kalt und nass nicht. Das lässt er uns auch spüren, nämlich wenn er z.B. reinkackt wenn es erneut geschneit hat, so wie letzte Woche *augenroll*

Gemäss meiner Nachbarin liegt Sanchi gerne bei ihr unten im Körbchen von Tigg. Passt, denn Tigg liegt wiederum gerne bei uns auf dem Balkon

Heute als ich heim kam, standen Sanchi und Tigg draussen und beobachteten die Welt. Sie erinnerten mich irgendwie an zwei Männer, gemütlich ein Bierchen trinkend und über Gott und die Welt philosophierend

Stitch, der weiterhin nicht auf die Wendeltreppe geht, hat mit mir gemeinsam interessiert aus dem Fenster geschaut. Da scheint ihn die Höhe wieder nicht zu stören. Tja...

Freigang Katzen Freigang Katzen Freigang Katzen
Freigang Katzen Freigang Katzen

10.04.09 - Lass die Sonne rein...

Endlich hat der Schnee ein Ende und der Balkon ist nicht mehr gefroren sondern, im Gegenteil, nun schon fast zu heiss. Findet zumindest Herr Knüffi in den ersten warmen Frühlingstagen und lässt sich die Sonne auf den Pelz scheinen ohne sich gross weiter zu bewegen

Stitch ist das alles Einerlei. Sein Balkonleben findet er auch im Sommer mässig interessant und so hockt er recht schnell wieder auf der Innenseite der Balkontüre.

Frühling bei Katzen Frühling bei Katzen Frühling bei Katzen Frühling bei Katzen
Frühling bei Katzen Frühling bei Katzen Frühling bei Katzen

19.04.09 - Liebe und weniger liebe Nachbarskatzen

Es ist herrlich, dass das Wetter langsam gegen Frühling/Sommer geht. Wir Menschen holen die bequmenen Stühle raus und die Katzen freut dies genauso fest Man muss Stitch aber auch lassen, dass er farblich einfach zu gut passt

Heute habe ich gesehen, dass er inzwischen doch schon mit zwei Pfotis auf die Wendeltreppe steht und das eine hintere Beinchen in die Höhe hebt. Nur weiss er anschliessend nicht so recht wohin damit, bzw. traut sich nicht.
Ein klein wenig frustrierend muss es wohl schon sein, wenn Hinz und Kunz auf und ab geht... und man selber hat Muffensausen.

Apropos Hinz und Kunz... Tigg ist zur Zeit ein netter Nachbar. Er hält sich an den Deal "bist du lieb zu Sanchi und Stitch, darfst du bei uns auf dem Balkon verweilen" und geniesst unsere Kratztonne wie man sieht.

Es gibt aber auch weniger nette Zeitgenossen und der wenigst netteste ist zur Zeit Schwabbel-Bauch-Peppi (Pepper). Der jagd Sancho nämlich, kaum hat er eine Pfote auf den Boden gesetzt. Olle Mistvieh

Katze Balkon Katze Balkon Katze Balkon Katze Balkon Katze Balkon

03.05.09 - Balkonfreigang

Manchmal frage ich mich, ob Sancho dann wenn ich es nicht sehe, öfters draussen ist, als dann wann ich es sehe.
Ich habe immer gedacht, wenn es Frühling wird, muss ich mich wieder sehr umgewöhnen und mich an lange und ausgiebige Streifzüge des Katerchens gewöhnen. Aber dem ist - gottseidank - absolut nicht so. Er geht zwar schon mal runter, ist aber meist nach 10 Minuten wieder da. Und wenn ich selber auch auf dem Balkon bin, liegt er lieber mir gegenüber als draussen die grosse weite Welt unsicher zu machen. Naja, böse bin ich nicht darüber, im Gegenteil.

Stitch ist sogar meistens komplett drinnen. Nicht, dass er den Balkon scheut, er kommt schon auch raus. Bleibt aber selten.

Komische Meute.

Balkonkater

11.05.09 - Wendeltreppenjongleur

Grundsätzlich finde ich unsere Wendeltreppe ja nicht schlecht. Wir haben ja auch viel studiert und sie sicher, mit schön breiten Treppen etc. ausgestattet. Aber Stitch zeigt uns immer wieder, wie kriminell er sie findet. Indem er sie weiterhin nicht benutzt. Und wenn dann Sanchi einen auf "Wendeltreppenjongleur" und einen langen Hals gen Nachbarskatzen im oberen Stock macht, dann ist mir manchmal schon ein klein wenig mulmig zumute...

Katzenwendeltreppe Katzenwendeltreppe Katzenwendeltreppe

21.05.09 - Stitch draussen!

Nach Mitternacht des neuen Tages: Wir waren am TV gucken.... Sancho bei uns... Als ich aufs WC ging... war kein Stitch. Nirgends. TroFu geklappert, nichts.
*cheesypanisch*
Alle Schränke geöffnet. Nichts. Überall geschaut. Nichts.
*cheesysehrpanisch*
Wir raus... geklappert, gerufen. Nichts.
*cheesykurzvordemherzkollaps*
Da raschelt es im Gebüsch... Pepper? Nein, Stitch! Der der neuen schwarzen Nachbarsmietz nachrennt oder von ihr gejagdt wird *fauchklopp* Ich hin, Stitch festgehalten, nur noch geheult. Stitch am fauchen und knurren (ich hab gar nicht gewusst, dass er das kann). Ich habe keine Ahnung, ob er rausgefallen, bzw. runtergefallen ist. Oder runtergegangen? Ich bin nudelfertig!

Am Ende des Tages: Ich hab sehr schlecht geschlafen. Die Klappe war zu. Ich habe viel überlegt, was ich mache, wenn Stitch nun wirklich die Wendeltreppe heruntergeht. Klar war es anfänglich so geplant, dass er Freigänger wird. Aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt, ihn in Sicherheit zu wissen. Und nach allem was hier passiert ist (eine Nachbarskatze verschwunden, der Nachbarskater von Hunden ermordet, Kyra verschwunden...) will ich eigentlich ungern eine weitere Katze hier raus lassen. Bisher hat Stitch keine Anstalten gemacht, wieder herunterzugehen. Ich glaube immer noch mehr, dass er gefallen ist. Gestern Nacht waren irgendwelche komischen Zeitgenossen im Wald am rumböllern (nachts um 1 Uhr und später). Stitch hat gerne mal eine Pfote auf die Treppe gehalten (nur eine!) um runterzugucken. Was wenn dann so ein Knall war und Stitch, der schon ab sich selber erschrickt, so zusammengezuckt ist, dass er den Halt verloren hat? Schon möglich.

Die Zeit wird es zeigen... Wenn sie doch nur reden könnten... aber so, so liegen sie unschuldig da und man weiss überhaupt nicht woran man ist

Katze

05.06.09 - Leinenfreigang

Nachdem Stitch neulich vom Balkon - wohl wirklich - gefallen war, draussen aber nicht sehr verstört schien, habe ich mir viele Gedanken darüber gemacht, ob und wie ich Stitch in die Freiheit ziehen lassen will, könnte und sollte.

Nach dem ersten Schreck, in welchem ich nur daran dachte, mein Baby nie nie nie in die grosse weite Welt zu verlassen, habe ich mich beruhigt, und eingesehen, dass es für ein viel schöneres Leben wäre. Auch wenn es für verd... schwer wäre.
Nun ist aber wohl doch Fakt, dass er gefallen ist, und dass er die Wendeltreppe weiterhin nicht meistert.
Was tun?

Eine Idee, die ich schon zu früherer Zeit hatte, die damals aber noch nicht vollkommen mit meinem Bauchgefühl übereinstimmte, kam wieder hoch, und fühlt sich diesmal richtig an:

Leinen-Ausgang für Stitch.

Mit dem Geschirr und der Leine, welche meine Eltern für ihren neuen Kater Mikesch kurz gebraucht hatten, ausgerüstet, ging es somit heute abend raus.Katzengeschirr
Also eigentlich probierte ich das Geschirr erst in der Wohnung, was wenig Anklang fand. Es sieht doch einfach immer wieder zum schreien aus, wenn Katzen plötzlich rückwärts laufen *hihi*

Vom unbequemen Tragen in der Wohnung nicht abschrecken lassen, dachte ich mir, und ging mit Stitch raus. Alles ab da hat mich echt nur noch erstaunt:Statt eines sich im Geschirr verheddernden Stitch, der panisch und ängstlich ist und nicht weiss wie ihm geschieht, ist er neugierig, stolz und aufmerksam den Garten entlang gelaufen. Er hat alle Pflanzen beschnuppert, Gras gekaukt und wirkte eigentlich mit allem sehr vertraut.

Als Sancho uns bemerkte, war auch total witzig. Irgendwie war ihm das erst total ungeheuer, warum sein Kumpel plötzlich auch draussen ist. Es dauerte ein paar Minuten, bis er ihn freudig begrüsste und von da an nicht mehr von unserer Seite wich.

Stitch ist im Nachbarsgarten auf und ab, unserem Kiesplätzli entlang, ins Feld raus... alles mit hoch erhobenem Kopf und sehr erwachsen wirkend. Ich bin sowas von stolz auf ihn!

Die meisten Nachbarn haben uns auch schon gesehen und halten mich jetzt wohl endgültig für durchgeknallt. He nu, was soll's

Wenn ich Zeit habe, werde ich morgen eine längere Leine kaufen gehen. Gerade in der grossen Wiese ist es ziemlich doof, dass ich ihm auf Schritt und Tritt folgen muss, wenn da soviel Platz wäre. Und ansonsten werden wir das jetzt einfach weiter probieren.

Ob es in die Richtung geht, dass er sich so sehr auf draussen freut und die Treppenangst überwindet, oder ob wir einfach nun unregelmässig miteinander rausgehen (inkl. Leine), oder ob es sogar freien abendlichen Ausgang gibt, mit dem Versuch, ihn aufs Rufen wieder reinzukriegen, lasse ich alles einfach mal offen. Und versuche, weiterhin auf mein Bauchgefühl zu hören, welches mich momentan ganz gut leitet.

10.06.09 - Stitch-Hundi

Mir wurde geraten, gar nicht erst eine Regelmässigkeit im Leinenfreigang aufkommen zu lassen. Das traf sich gut, hatte ich nämlich erstmal keine Zeit. Aber Zeit um eine Hundeleine zu kaufen, damit ich nicht so direkt hinter Stitch stehen muss, hatte ich selbstverständlich.

Heute war es dann soweit. Schönes Wetter und Zeit. Zuhause hat sich Stitch erstmal verkrochen, als ich mit dem Geschirr ankam. Ich weiss nicht warum, denn ich hatte ja doch das Gefühl, dass es ihm das letzte Mal Spass gemacht hat? Ich habe ihn dann mit Futter unterm Bett hervorgelockt, Geschirr angezogen und bin raus. Und da ging alles wieder wie von selber. Stitch genoss die lange Leine, genoss es, daraus ein Chaos zu machen, so dass ich eigentlich ständig damit beschäftigt war, die Leine unter irgendwelchen Ästen, Pfösten usw. durchzuziehen, damit wir uns nicht komplett verheddern.

Sancho hat uns auch ständig begleitet und fand es eigentlich ganz cool, wenn auch er immer noch sehr irritert war, dass Stitch plötzlich nicht nur vom Balkon heruntermiaut

Gut eine Stunde waren wir draussen, bis wir leider einen Sack unter Nachbarsbalkon umstiessen, Stitch panisch wurde ab dem Geräusch, sich aus dem Geschirr wand (schätze ich muss es doch enger anziehen) und wir dann noch kurz ein wenig dahockten um uns zu erholen und reingingen. Aber ausser dem etwas blöden Ende war er sehr entspannt und hatte Freude; glaube ich zumindest. Oder was meint Ihr?

Katze an der Leine Katze an der Leine Katze an der Leine Katze an der Leine
Katze an der Leine Katze an der Leine Katze an der Leine Katze an der Leine
Katze an der Leine Katze an der Leine Katze an der Leine Katze an der Leine
Katze an der Leine

 

25.06.09 - Alles bestens.

Heute waren wir wieder draussen. Diesmal ist Stitch auch nicht davon gerannt, als ich die Leine geholt hab. Im Gegenteil, er ist neugierig schauen gekommen. Ich glaube, es geht nicht mehr lange und dann verbindet er das Ding wirklich mit dem Freigang und freut sich darauf

Dieses Mal sind wir vorwiegend in Nachbars Garten umhergelaufen und im hohen Gras etwas. Fand ich auch ganz gut, da gibt es weniger Zeugs im Weg, aus dem ich die Leine entfädeln muss.

Hier ein paar Fotos von unserem Ausgang:

Leinenfreigang Leinenfreigang Leinenfreigang Leinenfreigang Leinenfreigang
Leinenfreigang Leinenfreigang Leinenfreigang Leinenfreigang

13.07.09 - Als wär die Leine gar nicht da

Heute hatten wir mal wieder Zeit und Lust, miteinander rauszugehen. Auch Sancho war, im Gegenzug zum letzten Mal, zu motivieren. Es war sehr gemütlich. Kein grosses Verheddern, Erschrecken oder Rumgerenne. Viel mehr nur Blumen beschnuppern, Gras käuen und "Revier" ablaufen. Herrlich.

Ich muss gestehen, ich bin wirklich überrascht davon, wie gut Stitch sich draussen macht! Nicht ängstlich, nicht erschreckt, sondern stolz, neugierig, ruhig und zufrieden. Es ist echt cool mit ihm. Findet inzwischen auch Sancho. Auch wenn er auf den Fotos immer noch bisschen schockiert guckt *hihi*

Katzengeschirr Freilauf Katzengeschirr Freilauf Katzengeschirr Freilauf Katzengeschirr Freilauf Katzengeschirr Freilauf
Katzengeschirr Freilauf Katzengeschirr Freilauf Katzengeschirr Freilauf Katzengeschirr Freilauf Katzengeschirr Freilauf
Katzengeschirr Freilauf Katzengeschirr Freilauf Katzengeschirr Freilauf Katzengeschirr Freilauf Katzengeschirr Freilauf
Katzengeschirr Freilauf Katzengeschirr Freilauf

 

21.07.09 - Wie ich kann nicht morden?

Manchmal sollte man weniger laut 'schreien'... Sie hören einem nämlich!

Habe ich gestern am Telefon meiner Mutter noch erzählt, dass Sancho dieses Jahr überhaupt nicht mordlustig ist und wir noch keine Leiche zu verzeichnen haben, hat er sich wohl gedacht "na warte". Heute Morgen lag, fast direkt neben seinem Fressnapf, eine kleine Spitzmaus. *uik*

Sancho ich sag ja gar nichts mehr. Aber lass die Viecher leben. So wenig Dosenfutter kriegst' ja nun auch wieder nicht...

21.09.09 - Mäuse & Monsterkatzen

Es passiert nicht viel arg spannendes, weshalb das Tagebuch halt auch ruhig ist.

Sancho geht eher selten raus und ist meist nicht weit weg. Zumindest nach meinem Gefühl. Mit ein Grund dürfte sein, dass kaum geht er raus, der olle Pepper ihn verhaut *grmpf* Als ich heute nach Hause kam, wollte Sancho mich z.B. begrüssen kommen, hat aber Pepper übersehen und der wollte ihm natürlich auch gleich eins überbraten. Alles schreien und in die Hände klatschen meinerseits hat wenig Beachtung erreicht, Pepper hat meinen Süssen trotzdem kriminellst die Wendeltreppe hochgejagd. Und als Peppers Besitzer mich dann fluchend um die Ecke sausen hörte, durfte ich mir anhören, ich hätte gefälligst nicht zu fluchen und das seien ja nur Katzen. Na dankeschön. Idiot.

Nun waren wir 2 Wochen in den Ferien und das hat das Tigerchen ausgenutzt. Während wir in den Ferien weilten, hat er die Katzensitterin mit Leckereien versorgt und ihr jede Menge Mäuse gebracht. Ich schätze, sie hat ihn dafür mehr gelobt als ich das jeweils tue; ich bringe es nicht übers Herz für Tote Lob zu huldigen.

Bei Stitch gibt es nichts Neues; wir waren jetzt die letzte Zeit auch nie draussen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass es ihn drängt und da es auch mir so ging, waren wir halt nur drinnen :-)

Alles geht also seinen gewohnten Gang und ich hoffe, das ändert nie.

 

 

 

   

 

Du willst Feedback zu dieser Seite geben? > Mail me

[ Letzter Update dieser Seite: [21.09.2009] > alle Updates anzeigen!

 

| © Cheesy | Sitemap | Kontakt