MEOW Katzenwelt

 

News

Kontakt

Fun

Links

banner

 


Newsletter

E-Mail-Adresse:
Eintragen
Austragen

 

 

Freigang-Tagebuch 2010

15.01.2010 - Alles wie immer... Schön!

Die Freigang-Tagebuch-Einträge sind seltener geworden. Das liegt daran, dass hier alles wie immer ist. Und das ist absolut positiv zu werten!

Sancho geht immer brav raus, ist nie weit weg, kommt immer brav nach Hause.
Stitch geht immer auf den Balkon, hockt da ein wenig rum, schmust mit Nachbarskatze Tigg, hält nach Sancho Ausschau und kommt wieder rein.

Alles geht seinen gewohnten Gang und das ist gut so.

Ungewohnt war höchstens der neue Balkon-Bodenbelag. Aber beide fanden es lustig und sind im Schnee rumgetobt. Sieht man auf dem Foto nicht sonderlich gut, da guckt Stitchi eher etwas schockiert. Aber nein, ich schwöre, er ist nicht festgefroren

Katze im Schnee

19.3.2010 - *söifz*

Kann mir jemand bisserl Mut machen?

....es wird wärmer.... und der Sancholi geht immer wie öfters raus... kommt kurz rein, futtert, und weg isser *söifz* Stitch guckt ihm traurig nach und wird je länger je depperter (auch so eine ungelöste Baustelle *söifz*).

Und ich, ich bin mir gewohnt, der Knüffi ist da, und wenn nicht, dann kommt er aufs rufen innert einer Minute. Ja, ich bin total verwöhnt, ich gebs zu!

Gestern Abend bin ich um halb 12 wieder wach geworden (oder war gar nie am schlafen?) weil Stitch ein Konzert vor meiner Schlafzimmertüre abgehalten hat. Kein Knüffi weit und breit. Ja, ich bin eine Glucke, da muss ich wissen wo der Tiger steckt. Gerufen gerufen. Aus diesem Fenster. Jenem Fenster. Nichts.

Ich schon leicht in Panik. 2 Minuten waren schliesslich verstrichen!

Nach weiteren 5 Minuten hab ich mich angezogen und bin raus... irgendwann (bestimmt Stuuuuunden später ) kam er dann aus dem Schafstall... oder hat zumindest 'geschäfelt'. Er verstand auch gar nicht, was die olle Tante jetzt für einen Aufstand macht und warum er jetzt mit hoch soll.

*söifz*

Irgendwie... bin ich... ja... seit Kyra weg ist... dafür noch weniger geschaffen Was mach ich bloss?

22.03.2010 - Die Jagdsaison ist eröffnet

Erzählte mir mein Nachbar noch, dass er Sancho frühmorgens immer rumtigern (wie es sich für einen Tiger wohl gehört) sieht und anhand seines Verhaltens auch immer genau weiss, ob die jungen Leute (meinte er damit wirklich mich? ) schon wach waren oder nicht, sprich der Sancho schon gefüttert wurde oder nicht, so hat Sancho dieses Problem letzte Nacht selber lösen wollen. Nur dumm dass Spitzmäuse nicht halb so lecker sind wie Dosenfutter. Ergo wurde mir die Maus lieblos vor die Schlafzimmertür geklatscht, wo sie in ähnlicher Rückenlage wie sonst der Jäger selbst dalag und auf ihre Beerdigung wartete...

Katze (Knüffi der Ausschau nach seiner nächsten Beute hält...)

 

23.03.2010 - Draussen mit dem mutigsten Kater aller Zeiten

Es ist endlich wieder wärmer geworden; Zeit, den Plan weiterzuverfolgen, Stitch an die Wendeltreppe zu gewöhnen. Dass er nicht von sich aus hinunter geht, stört mich längst nicht mehr. Mich würde auch weniger stören, dass er nicht raus geht, wenn er nicht so ein Spinner wäre. Ich schätze, es ist die Langeweile, die ihn Morgen für Morgen vor meine Schlafzimmertüre treibt, wo er scharrt und miaut, als wäre es das letzte Mal, dass er das tun könnte *söifz* Sehr anstrengend.

Nun, die Überlegung ist, wenn er sich draussen austoben könnte, würde er vielleicht weniger nerven. Und damit er raus kann, muss er mindestens die Wendeltreppe wieder nach oben gehen können. Dann könnte ich ihn vor die Tür setzen, er kann toben, und dann selber zurück. Mir ist nicht wohl bei dem Gedanken, eine Katze rauszulassen, die nicht mehr selber nach Hause kann. Ich will, dass der Rückzugsweg offen und begehbar ist.

Ergo sind wir heute wieder raus zusammen... Die Leine findet er nicht den Hit. Ich habe ihm erklärt, dass er das los wäre, würde er die Treppe meistern

Wir sind ein wenig im Garten rumgewatschelt, bzw. gestanden, Stitch und Sancho alberten ein wenig rum, Stitch kaute ausgiebig an Gräsern, ich zählte Wolkenschafe... was man halt so tut am anderen Ende der Leine.

Katzen-Freigang Katzen-Freigang Katzen-Freigang
Katzen-Freigang Katzen-Freigang Katzen-Freigang

Dann ging's weiter zur Wendeltreppe. Die Goodies kamen zum Einsatz. Und nützten! Stitch hat es gute 10 Stufen hoch geschafft! Danach stellte er leider fest, wie hoch oben er ist, kriegte Angst, liess die Krallen raus, hielt dadurch noch weniger, kriegte noch mehr Angst... ähm ja, das war etwas mühsam. Er hat sich dann über Nachbars Balkongestrüb hindurch wagemutig hinuntergequält.

Katzen-Wendeltreppe Katzen-Wendeltreppe Katzen-Wendeltreppe Katzen-Wendeltreppe Katzen-Wendeltreppe Katzen-Wendeltreppe

Wenige Zeit später haben wir noch mal einen Anlauf gestartet. 10 Stufen hoch, 10 Stufen runter. Hoch geht schon mal besser wie runter. Fein. Wir bleiben dran

Katze Wiese Katze Wiese

27. März 2010 - Ein Quicki draussen...

Wieder ging's raus. Wieder mit Leine. Ja Stitch, ich habe ja gesagt... erst die Treppe schaffen, dann weg mit dem "Gschtältli". Wir quatschten ein wenig mit der Nachbarin, die bei dem schönen Wetter das erste Mal wieder im Garten rumwerkelte; also nur ich quatschte mit ihr, Stitch begutachtete die Gräser und prüfte, ob sich seit dem letzten Mal etwas verändert hatte.

Dann ging's weiter Richtung Treppe, die 10 Stufen wieder hoch... wieder runter... Immerhin. Fehlen nur noch deren 20

8. April 2010

Ich HASSE das: Ich schlafe... (das hasse ich noch nicht) und schrecke auf wegen gequälten Katzengeräuschen draussen in der Nacht. Mein Herz pocht wie wild, ich weiss nicht genau was es war, wer es war... aber ich weiss, dass ich dann Mäuse durchzählen will. Okay, ist einfach, Stitch 1, Sancho? Und der ist natürlich, wie so gerne Nacht für Nacht draussen. Ich also aus dem Balkon gerufen... aus dem Fenster in der anderen Richtung... nicht zu laut, man will ja nicht die gesamte Nachbarschaft wecken nachts um 3... TroFu-Büchse geklappert... Stitch mittlerweile nervöser wie ich weil er das TroFu will...

Kein Sancholi.
Horroszenarien für Cheesy.
Bauchweh.
5 Minuten später kam er rein.

*üff*

Ich kann einfach nicht.. ich kann es einfach nicht (mehr) lockerer sehen

24. April 2010

Der Frühling kommt!! Oder ist bereits da! Zumindest heute! Also haben wir den Balkon sommerbereit gemacht: Alles entmüffelt, geputzt, geschrubbt.... alles fein. Findet auch Stitch, der genaustens prüft, was ich da mit seinem Reich gemacht habe. Während Sancho das Weite sucht....

Katzenfreigang Katze auf Balkon
Katzenfreigang Katzenfreigang Katzenfreigang

19. Mai 2010

Dies ist eigentlich ein Bild, wie ich es selten sehe in der letzten Zeit. Sancho ohne Maus im Maul Katze auf Balkon
Seit Blubb - die Obermäusejägerin der Nachbarn - weg ist, muss sich Sancho wohl um die ganze "Ungeziefer"-Schar kümmern und sein Job scheint ihm Spass zu machen.

Da es ja zudem nur halb so lässig ist tote Tiere anzubringen, die dann direkt in der Tonne entsorgt werden, bringt er sie nun lebendig. Nun ja, halb lebendig. Der Übergang zu Tod ist nicht mehr weit.

So sitz ich dann also jeweils irgendwo und denk mir "hm.... was quikt denn da so?"... ja genau... Sancho mit Maus, die er voller Stolz natürlich heim bringt. Wo er, was er absolut nicht versteht, mit wenig Freuden empfangen wird. Bei der letzten Maus habe ich ihn samt Maus handumkehrt wieder auf den Balkon hinaus bugsiert und die Klappe mit einer Kiste versperrt. Hielt aber nicht lange und er kam wieder rein... mit der immer noch lebenden Maus! Gögi hat ihn via Treppenhaus raus gebracht und auf die gegenüberliegende Hausseite gebracht. Nun ja, keine 2 Minuten später war er, wiederum samt Maus, die dafür inzwischen tot, wieder drin

Heute dann dasselbe Spielchen... ich lieg gemütlich mit Stitch aufm Sofa und schmüsele, da quikt was. Und leider keine Spielzeugmaus Ich also hin, Sancho und Maus genommen (also nur Sancho, er wiederum die Maus) und ab ins Treppenhaus. Unterwegs haben Sanchos Kiefermuskeln schwach gemacht, die halbtote Maus klatschte an den Boden Ich Maus mit Papier genommen, raus gebracht... die war halb tot, aber eben nicht ganz. Ja ich weiss, erlösen wäre das fairste. Aber ich kann das nicht Irgendwann hab ich auch Sancho noch aus dem Treppenhaus gekriegt und zu der Maus gelotst und ihn aus der Ferne angespornt, sie doch endlich zu töten, was er dann auch bald mal gemacht hat. Mannn.... ich mag das nicht

24. Mai 2010

Endlich ist es so richtig warm geworden! Und während sich in der Wohnung unser neues Mietzi Pooh tummelte, genossen Sancho und ich den Balkon. Selten liegt er einfach nur so auf dem Balkon, viel mehr ist er draussen auf der Jagd. Und bringt die Beute mit heim. Liebend gerne quikend lebendig *grmpf*

Katze Liegestuhl Katze Liegestuhl
Katze Liegestuhl Katze Liegestuhl Katze Liegestuhl

5. Juni 2010

Der Sommer hat Einzug gehalten, katz gönnt sich das Mittagsschläfchen deshalb draussen auf dem Balkon... aber da man ja keine Sonnencreme einschmieren kann dann doch lieber geschützt in der Kratztonne

Dass die Tage frisch geheut worden ist merkt man sehr deutlich. Sancho lässt sich äusserst lange bitten, hat der Herr doch ausser Haus wichtiges zu erledigen. Er scheint die Alleinverantwortung dafür zu tragen, sämtliches herumliegendes Heu plattzuliegen. Und das ist natürlich eine Bären-, äh, sorry, Katerarbeit! Wenn Sancho dann doch irgendwann rein kommt riecht er dafür echt witzig nach Heu... sein neuster Kosenamen ist nun Heusantsch.

9. Juni 2010

Wenn der Freigang (die Dosine) schmerzt...

Vielleicht kennt Ihr das auch... Ihr seid grundsätzlich schon pro Freigang... Aber dann gibt es Tage, Momente, Erlebnisse... da schmerzt der Freigang. Nicht die Katz, 'nur' den Dosi.... So wie bei mir heute...

Seit ich Kyra verloren habe, sitzt da innendrin, ganz tief, ein unermesslicher Schmerz, eine grosse Verlustangst. Ich weiss, dass das Leben ein Ende hat und ich weiss, dass das jederzeit jeden treffen kann. Aber damit abfinden kann ich mich nicht. Ergo gibt es Momente wie heute...

Ich komme nach Hause und mitten auf unserem Parkplatz, wirklich mittendrin, steht eine Kartonschachtel. In etwa so gross (genug), dass eine Katze darin Platz hätte. Ich weiss, man kann sich jetzt auch denken, böh, Kartonschachtel, un nu. Aber mein Hirnkarrussell dreht dann fleissig seine Runden. Die da gehen:

Mist, mein Handy hatte ausnahmsweise seit heute Mittag keinen Akku mehr und ich war nicht erreichbar, die Schachtel ist gross genug für eine Katze, vielleicht hat jemand eine Katze überfahren und jemand hat diese jene Katze in diese Schachtel gelegt, wieso sollte auch sonst eine Kartonschachtel mittem auf dem Parkplatz stehen, und wessen Katze sollte das auch schon sein wenn nicht Sancho und ich hab doch eben erst noch ein Geschenk für ihn von der Post geholt....

Mein Magen klang übelst und mir war auch genauso.
Ich ausgestiegen, ganz langsam zur Schachtel gegangen.
Nichts drin.

Nun kann man sich sagen, he nu, Schachtel... schräg aber was solls. Nein, das Cheesy Karrussell geht weiter:

Da sind eindeutig farbige Ränder in der Schachtel, das ist sicher Blut, da lag sicher eine Katze drin.. und dann hat ein Nachbar die gefunden und zum Tierarzt gebracht, und ich war nicht erreichbar weil ja eben kein Akku...

Ich hoch, zittrig Wohnungstür aufgeschlossen, kein Sancho.
Sofort Handy an die Steckdose, zur Balkontür, nach Sancho gerufen.

30 Sekunden später stand er da. Wohlbehalten. Nichtsahnend was Dosine gerade für einen Herzinfarkt durchgemacht hat (für nichts).
Nichtsverstehend warum er jetzt derart geknuddelt, gedrückt und mit Liebeserklärungen überhauft wird.

20. Juni 2010 - Mäuse für Pooh

Sancho meint es überaus gut mit Pooh. Er mag sie. Und zwar sehr. Der Beweis: Er bringt ihr Mäuse! Sancho hat zwar immer schon Mäuse heimgebracht (in der letzten Zeit fast täglich welche!), aber die hat er kaum losgelassen, sondern sich richtiggehend in sie verbissen.

Heute Morgen war es - zum wiederholten Male - der Fall, dass eine Maus aber noch am rumrennen war. Und heute war dann auch klar, wozu dieses Spiel dient: Zur Belustigung von Pooh! Denn Sancho hat einfach nur zugesehen, während Pooh mit der Maus gespielt hat (und Stitch fassungslos dahockte... ich glaube, er verabscheut jede Form von Gewalt mein Herzkater ).

Pooh scheint sich über die lebendigen Spielzeuge sehr zu freuen und war uns wohl recht böse, dass wir es ihr weggeommen haben. Hei ei ei... das wird ja noch lustig...

12. August 2010 - Doch keine Mäuse für Pooh

Ich dachte ja, Sancho bringt die Mäuse Pooh nach Hause und sie ist für die fachgerechte Sedierung zuständig... Denn bevor Pooh hier wohnte, hatte ich Mäuse immer nur 'in ganz' und nie in Einzelteilen in der Wohnung. Tja, ich wurde nun live eines besseren belehrt und das spielte sich wie folgt ab:

*klapperklapperschepper* Katzenklappe geht auf. Ein vollbepackter Sancho tritt herein. Ein Mäusekopf ist nicht zu sehen, der dient scheinbar als Halterung im Katzenmaul, dafür hängen vier Beinchen und ein Mäusekörper - zum Glück leblos - herunter.

Alle Katzen traben an (gut, sind ja nur zwei zweitere...) und beklatschen den Held des Tages. Der aber nicht vor hat, seine Beute zu teilen und wie ein grosser Tiger vor sich hinknurrt. Alle Klatschen und freuen sich... alle? Nein, die Dosine nicht. Die findet nämlich Mäusesezierung, auch wenn die zu sezierenden Teilnehmer wenigstens tot sind, innerhalb der Wohnung mässig lustig. Und spediert den Held des Tages samt Sezierobjekt auf den Balkon. Und damit die Geschichte nicht gleich wieder beim *klapperklapperschepper* beginnt, bleibt sie aufmerksam da stehen und beobachtet das Geschehen. Und soll überrascht werden.

Denn anstelle des bisherigen Vorgehens schleunigst wieder in die Wohnung gelangen zu wollen wird die Maus nun verspeist. *nagnagkaukau* BARF Bio. *örks* Wenige Minuten später ist von der Maus noch ein Rinnsal Blut übrig und ein zufriedener Tiger leckt sich das Blut aus dem Fell *brks*

21. August 2010 - Ein Tag zum sorgen...

Als ich heute Morgen aufwachte, lag da eine Maus. Wieder einmal. Solche Geschenke bin ich mir in der letzten Zeit durchaus gewohnt. Aber gerne hätte ich den Jäger dazu dann auch mal zu Gesicht gekriegt; der kam aber nicht. Auch nach mehrmaligem Rufen war von Sancho keine Spur. Das mag für einige Leute normal sein, aber nicht für uns. Sancho ist nie weit und Sancho kommt auch immer superschnell wenn man ihn ruft.

Nach 2h (was gefühlten 10 Tagen entspricht) bin ich raus und ihn rufen gegangen. Unsere neue Nachbarin sieht mich natürlich prompt. Die sieht mich immer nur, wenn ich mich gerade um Katzenkram kümmere (Katze suchen, Mäuse entsorgen, halblebendige Mäuse samt Katze raustragen...). Nun ja, man überlebt ja auch die ollen Sprüche von Leuten, die halt nicht wissen wie sehr man an solchen Viechis hängen kann.
Leider war meine Suchaktion von wenig Erfolg gekrönt. Ich hab lediglich die Nachbarin gefunden, die mir mitteilte, dass auch Tigg (Sanchos Kumpel) nicht zu sehen sei, sie die beiden aber um halb 9 gesehen hätte.

...also wartet man weiter... und sorgt sich weiter. Es geht einfach gar nicht anders.

Als gegen 16 Uhr dann Tigg plötzlich auftauchte, jedoch ohne Sancho im Schlepptau, brennten meine Sicherungen endgültig durch. Ich raus, Sancho gerufen.. zum Maisfeld (das man da unten aus dem Fensterblick sieht - und die Fotos zeigen auch schon, dass die Geschichte ein Happy End hat...) hin, gerufen... da klingt's aus dem Maisfeld "miaumiau". Ich würde Sanchos Miauen aus 1000 anderen heraushören! Ich hab ihn dann rausgelockt, bzw. er kam ganz ängstlich raus... und hat sich äusserst widerwillig heimtragen lassen. Und nu liegt er völlig fix und foxi da. Sehr merkwürdig!

Was das wohl war? Ob ihn wohl ein Hund dorthin gejagt hat und er hat sich gedacht, "solange ich mich hier im Maisfeld verstecke passiert mir nichts"? Oder ob er dort gepooft hat und vor lauter Wärme einfach zu teigig wurde um heimzukommen?

Wie immer wird man es nicht wissen... aber man ist ein paar graue Haare reicher...

Sancho Sancho

12. September 2010

Es gibt immer noch viel zu tun.... noch ganz viele Mäuse müssen aus diesem grossen Feld gezogen werden. Bisher kümmeren sich Tigg und Sancho alleine darum, das dafür wirklich mit vollem Einsatz.

Katzenparadies

Nun erhalten sie Verstärkung. Darf ich vorstellen? Unsere neue Nachbarskatze Jenny! Ist sie nicht mega knuffig?
Sancho findet sie bisher noch nicht so wirklich lässig. Er hat zumindest mal direkt in den Blumentopf der Nachbarn gepinkelt nachdem Jenny dort vorbeigelaufen war

Nachbarskatze Nachbarskatze Nachbarskatze Nachbarskatze Nachbarskatze
Nachbarskatze Nachbarskatze

2. November 2010 - Dinge die man gar nicht wissen will... Strasse

Das Foto - übrigens mit Jenny da bei den Briefkästen - ist zwar schon etwas länger her, aber es passt gut zum heutigen Thema. Das Thema ist: Es gibt Dinge die man gar nicht wissen will! So hätte ich z.B. nämlich auch die Aussage meines Freundes gerne überhört, dass Sancho heute morgen beim Rufen für Frühstück von der Strasse - eben die auf dem Foto - her angaloppiert kam. Tja, gut, eigentlich ahnte ich ja, dass er wohl doch in die Richtung geht, denn von selbst ist seine grobe Krallenverletzung ja nicht passiert. Aber man verdrängt es halt doch....

 

 

 

 

   

 

Du willst Feedback zu dieser Seite geben? > Mail me

[ Letzter Update dieser Seite: [02.11.2010] > alle Updates anzeigen!

 

| © Cheesy | Sitemap | Kontakt