MEOW Katzenwelt

 

News

Kontakt

Fun

Links

banner

 


Newsletter

E-Mail-Adresse:
Eintragen
Austragen

 

 

Flugpatenschaften

Da ich für meine Pooh selber einen Flugpaten gesucht habe, habe ich einige Informationen über den Ablauf zusammengetragen und möcht das hier auch gerne weitergeben:

1. Warum Tieren aus dem Ausland helfen?

2. Warum sind Flugpaten nötig?

3. Welche Bedingungen müssen erfüllt sein wenn ich für mich selber eine Katze aus dem Ausland hole?

4. Welche Bedingungen müssen erfüllt sein wenn ich für eine Tierschutzorganisation Flugpate bin?

5. Mein Aufruf für einen Flugpaten für Pooh (erledigt)

6. Erfahrungsbericht von Poohs Flugpaten Gabriela und Alex

 

1. Warum Tieren aus dem Ausland helfen?

Meine eigenen Gedanken habe ich bereits unter [ Die Entscheidung für Pooh ] dargelegt.
Kurz gesagt geht es darum, dass Tierliebe und Tierschutz nicht an irgendwelchen Menschen-Grenzen aufhören sollten. Es gibt Tierschützer im Inland und es gibt solche, die sich um das Wohl von Auslandstieren bemühen. Diese holen oft nicht nur Tiere aus dem Ausland, sondern tua uch etwas vor Ort: Aufklärung, Kastration usw.
Die Zustände in südlichen und osteuropäischen Ländern sind die Hölle, jedes Tierheim hier in der Schweiz/Deutschland u.ä. ist das pure Paradies dagegen! Tausende und Abertausende verhungern jämmerlich, werden misshandelt, krepieren an unbehandelten Krankheiten oder werden unter bestialischen Umständen ermordet, damit sie das Strassenbild und die Hotelanlagen nicht stören.

2. Warum sind Flugpaten nötig?

Da Tiere leider immer noch als "Sache" gelten, gleichzeitig aber nicht einfach in einem Paket versendet werden können, brauchen sie einen Menschen, der/die sie "als Gepäck" (in der Flugkabine nur 1 Tier bis max. 6, bzw. 8kg inkl. Box, sonst im Frachtraum) auf seinem Flug mitnimmt. D.h. dass "der Pate/die Patin" auf dessen Flugticket ein Tier mit zurückfliegen lässt.

3. Welche Bedingungen müssen erfüllt sein wenn ich für mich selber eine Katze aus dem Ausland hole?

Für die Einreise eines eigenen Tieres oder im Namen einer beauftragten Person ist folgendes nötig:

  • Gültige Tollwutimpfung (achtung, muss mindestens 21 Tage alt sein)
  • Mikrochip (ISO-Norm 11784, nur mit Zahlen)
  • Offizieller EU-Heimtierpass

Das gilt aber nur für Heimtiere! Definition:

Heimtiere sind Tiere der unten aufgeführten Arten, die aus Interesse am Tier oder als Gefährten im Haushalt gehalten werden. Sie begleiten ihre Eigentümer oder eine von diesen beauftragte Person. Heimtiere sollen nicht verkauft oder an neue Eigentümer übergeben werden.

Link: http://www.bvet.admin.ch/themen/01614/01884/01888/index.html?lang=de

4. Welche Bedingungen müssen erfüllt sein wenn ich für eine Tierschutzorganisation Flugpate bin?

Da sieht die Sache leider anders aus, als wenn man sein eigenes Tier einführt.

Viele Tierschutzvereine suchen händeringend nach Flugpaten, verständlich! Kosten und Schreibkram übernimmt der Tierschutzverein im Ausland. Er "bucht" auf das Flugticket des Paten ein oder mehrere bestimmungsgemäss tierärztlich versorgte und geimpfte Tiere, bringt sie zum Abflughafen an die Zollabfertigung und hilft beim Ein-/Auschecken. Ein befreundeter Verein vor Ort holt sie sofort hinter dem Zoll wieder ab, wo sie entweder in eine Pflegestelle oder gleich direkt in ihr neues Zuhause gebracht werden.

Klingt ja bisher ganz einfach. Aber: Die Einfuhr von Tieren welche nicht für sich selber mitgeführt sondern für eine Tierschutzorganisation mitgeführt werden, unterliegen der sogenannten professionellen Einfuhr! D.h. dass nebst den oben erwähnten Dingen ein TRACES-Zeugnis von Nöten ist!

Professionell eingeführte Tiere werden im Herkunftsland von einem amtlichen Tierarzt untersucht. Dieser bescheinigt im elektronischen Meldesystem TRACES die Gesundheit der Tiere mit dem TRACES-Zeugnis "2010/684(92/65)EI Tiere aus Betrieben (Huftiere, Vögel, Hasentiere, Katzen, Hunde, Frettchen)" (siehe Download). Damit sind die Behörden der Schweiz über die Einfuhr informiert. Das gedruckte Zeugnis muss die Tiere bei der Einfuhr begleiten.

Link: http://www.bvet.admin.ch/ein_ausfuhr/01210/01212/01213/index.html?lang=de

Und da kommt nun der Knackpunkt.... denn die Tierschutzvereintiere haben leider meistens keines. Und die lieben Organisatione versuchen nun zu tricksen und auf gut Glück, die Tiere ohne TRACES hereinzuholen. Dass die Tiere vielleicht direkt wieder zurückgeschickt oder im schlimmsten Fall sogar eingeschläfert werden können, scheint die tierliebenden Leute dann nicht zu stören....

So, und wer es jetzt doch versuchen will oder nicht aus der Schweiz kommt - denn ich weiss nicht ob andere Länder auch diese Regeln kennen - der fragt sich:

Wie werde ich Flugpate?

Ganz einfach: Entweder, indem man sich vorher schon eine ganz bestimmte Tierschutzorganisation aussucht (die am Urlaubsort vertreten ist) und dort direkt nachfragen – oder viel einfacher, indem man die Flugdaten in folgende Websites stellt:

http://flugpate.com/form.php

http://flugpate.org

Dann werden die Angaben automatisch an die in Frage kommenden Tierschutzorganisationen weitergeleitet
und die setzen sich mit einem in Verbindung falls Bedarf vorhanden ist.

Der Eintrag ist völlig unverbindlich!

5. Mein Aufruf für einen Flugpaten für Pooh (erledigt )

Flugpate Madrid => Zürich oder Basel gesucht
(evtl. auch Genf oder notfalls München)

Ich habe mich in eine Katze aus einem spanischen Tierheim verliebt und habe fast 2 Monate versucht, einen Flugpaten zu finden, der sie nach Zürich bringt. Nun, nachdem 2 willige Flugpaten mangels Zeit vorübergingen, entschlossen sich meine Mama und ich selber einen Städtetripp in Madrid zu machen und Pooh (so heisst die Maus) dann mit nach Hause zu nehmen. Beim ersten Versuch vor 3 Wochen konnten wir gar nicht erst losfliegen wegen der Aschewolke. Nachdem ich nun weitere 3 Wochen gewartet haben wäre es am 11. Mai soweit gewesen:Wir standen am Flughafen, ein sedierte (leicht narkotisierte) Pooh wurde gebracht -> und unser Flieger wegen der Aschewolke annulliert ( Pooh musste zurück ins Tierheim (weil die Sedierung nicht so lange hält, bzw. weil unklar war wann wir überhaupt wieder heim können).

Nun suche ich einen Flugpaten der von Madrid aus am liebsten nach Zürich, oder dann auch Basel (allenfalls auch Genf oder München) fliegt und bereit wäre, Pooh mitzunehmen.

Wie funktioniert diese Flugpatenschaft für Pooh?

Der Vorgang ist wie folgt:

  1. Erste Kontaktaufnahme mit mir.
    Zwecks Abklärung ob Pooh schon einen Flugpaten hat, ob die Reisedaten in Frage kommen, ob die Fluggesellschaft überhaupt Katzentransporte zulässt usw.
  2. Nach meiner Abklärung mit dem Tierheim, bzw. dem Tierheim mit dem Tierarzt und dem grünen Licht des Tierheimes muss bei der Airline die Katze bewilligt werden. Der Transport von Pooh muss in der Kabine sein. Pooh kann - wegen der Sedierung - nicht im Gepäckraum transportiert werden, sie muss im Passagierbereich mitfliegen können.
  3. Wenn die Fluggesellschaft ihr schriftliches okay gegeben hat, geht eine Kopie der Buchung ans Tierheim, damit die genau wissen, wann der Flugpate wo zu finden ist.
  4. Von meiner Seite her kriegt der Flugpate den Kaufvertrag, eine Bestätigung, dass er in meinem Auftrag Pooh einführt und - sofern gewünscht - per Vorkasse das nötige Geld für die Katzentransport der Airline, denn dies muss bei Check-in bezahlt werden.
  5. Pooh wird am vereinbarten Tag zum vereinbarten Zeitpunkt vom Tierheim Madrid an den Flughafen gebracht. Mit ihr werden auch die nötigen Dokumente (EU-Impfausweis welcher die nötigen Impfungen und den Chip bestätigt) mitgeliefert.
  6. Der Flugpate checkt nun mit der Katze ein, gibt das Gepäck auf und nimmt die Katz wie Handgepäck mit zur Passagierkontrolle.
  7. Bei der Passagierkontrolle muss in Madrid die Katze ziemlich sicher aus dem Transportbehälter genommen werden (neue strenge Sicherheitskontrolle)! Pooh wird aber sediert sein, so dass sie ruhig gestellt ist und problemlos kurz herausgenommen werden kann.
  8. Dann wartet der Flugpate samt Katze auf den Flieger, steigt ein, fliegt...
  9. In Zürich gelandet geht der Flugpate samt Katze durch den roten Bereich und deklariert die Katze mit allen Unterlagen und bezahlt die Gebühr von ca. CHF 80.-.
  10. Direkt ausserhalb werde ich mit einem breiten Grinsen und - wenn nicht schon im voraus an den Flugpaten gegeben - dem Geld stehen um Pooh in Empfang zu nehmen.

Es wird also alles organisiert! Für den Flugpaten entstehen keine Kosten! Und ein Dankeschön meinerseits ist demjenigen gewiss! Also, wer fliegt per Zufall demnächst selbst oder kennt wen?

Kriege ich am Zoll Ärger? Ist das legal?

Da ich als Privatperson und nicht als Tierschutzorganisation handle, ist das alles absolut legal und sollte keinen Ärger geben. Einerseits sind alle vom Gesetz vorgeschriebenen Dokumente mit der Katze mit bei (EU-Gesundheitspass, Pooh ist gechippt und sie hat eine gültige Tollwutimpfung), andererseits liegt ein Kaufvertrag von mir mir dem Tierheim vor und eine Bestätigung, dass der Flugpate die Katze in meinem Namen einführt wird mitgegeben. Dies habe ich mit dem Bundesamt für Veterinärwesen extra nochmals abgeklärt; und es wurde mir bestätigt, dass das so genau richtig ist und keine Probleme macht.

Bitte helft mir, damit diese traurige Geschichte (übrigens nachzulesen unter: [ Pooh the Cat zieht ein... ] (endlich ein Happy End hat und Pooh, die ihr Leben lang nur das Tierheim kennt zu mir darf!
Leitet den Link hierzu auch gerne weiter!

Ich danke Euch!

Sandra - und Pooh

6. Erfahrungsbericht von Poohs Flugpaten Gabriela und Alex

flug mit pooh:

madrid_flughafen:
- ging alles gut, tamara von madrid-felina brachte uns die sedierte pooh in der transporttasche
- beim scanner musste alex pooh aus der tasche nehmen und alleine durch den x-ray gehen - klappte prima
- im swiss-flieger musste die tasche mit pooh auf den boden gesetzt werden. sie schlief seelig
- kurz vor 17 uhr wurde sie wach und schaute um sich (kurzer herzkasper!)
- landung um 17: 35 uhr und mit der schon halbwegs wachen pooh. dann gang durch den roten ausgang zum zoll
(zollbeamter beim mampfen gestört - sooo blöd)

- dann frage nach dem formular *traces-gz*. hatten wir nicht dabei - war uns auch nicht bekannt oder gesagt worden (sandra wusste davon auch nichts trotz anfragen beim b-vet)
- herzkasper nr. 2 folgte. tja ohne traces darf die katze nicht in die schweiz eingeführt werden - auch nicht mit flugpate

haben dann erzählt, dass sandra als zukünftige Dosi die katze in madrid holen wollte, aber wegen der vulkanasche flug storniert wurde. sandra zwar später zurückfliegen durfte - pooh aber nicht reisefertig war wegen diesem theater

ein ewiges hin- und her. alle daten wurden aufgenommen. es wurde gesagt, dass die einfuhr von pooh durch uns als *gewerbe* angeschaut werde und daher dieses *tracer-formular* in spanien hätte ausgestellt werden müssen. es wurde vermerkt, dass traces fehlte. aber wir durften mit pooh rausgehen Smile

wir konnten pooh der überglücklichen sandra und ihrem reto endlich (1 stunde waren wir beim zoll!!!) übergeben!

wir erhielten noch den hinweis:

in einigen tagen wird der kantonstierarzt bei sandra ne kontrolle machen, ob pooh tatsächlich als ihre katze bei ihr wohnt

so, das war unsere erste erfahrung als flugpate. aber alex lässt sich dadurch nicht abschrecken und wird sich jederzeit wieder als flugpate zur verfügung stellen!

 

Herzlichen Dank an Euch Beide, dass Ihr mir Pooh gebracht habt! Das werde ich Euch nie vergessen!

 

 

 

   

 

Du willst Feedback zu dieser Seite geben? > Mail me

[ Letzter Update dieser Seite: [03.08.2011] > alle Updates anzeigen!

 

| © Cheesy | Sitemap | Kontakt