MEOW Katzenwelt

 

News

Kontakt

Fun

Links

banner

 


Newsletter

E-Mail-Adresse:
Eintragen
Austragen

 

 

Patenkater Mikesch

Ich habe zwei Patenkatzis...

Der eine ist Mikesch, der Kater meiner Eltern.
Warum ich Gotti (=Patin) wurde?
Weil ich - wirklich ohne Hintergedanken - meinen Eltern übriges Nassfutter für ins örtliche Tierheim gebracht habe.
Und sie sich dort in ihn verliebt haben
Als meine Eltern das letzte Mal in die Ferien flogen vor kurzem kam vom Flughafen her noch ein SMS,
dass wenn ihnen was passiert, ich als Gotti für Mikesch ein neues Plätzchen suchen muss.
Sind also effektiv harte Gottipflichten

Und nun stellt sich Mikesch selber vor:

 

Wann und wo ich auf die Welt gekommen bin, weiss ich nicht mehr. Es muss ca. im Frühjahr 2007 gewesen sein, sagt der Tierarzt. Ich war einfach ein Streuner, habe mich selber durchs Leben geschlagen und von alten Leuten füttern lassen. Das ist das einzige, was ich noch weiss. Aber dann hat mich jemand (zu meinem Glück, wie sich später herausstellen sollte) ins Tierheim gebracht. Dort gab man mir den Namen Carlo. Ich wurde aufgepäppelt, geimpft und mein Fell wurde geschoren, weil ich mir bei meinen Streifzügen auf der Strasse toll Flöhe und Läuse geholt habe. Untergebracht war ich im hintersten Gitterkäfig. Ich habe aber am lautesten miaut, wenn mal Besuch da war. Eines Tages passierte Folgendes: Zwei Menschen haben in "meinem" Tierheim übriges Futter abgegeben. Die Menschin wollte dabei einen Blick auf uns Heimkatzen werfen. Einfach so, ohne Hintergedanken, hat sie dem männlichen Wesen neben ihr gesagt. Dabei hatte sie bereits hoffnungsvolle Visionen, hat sie mir im Nachhinein verraten. Ich habe natürlich wieder einmal mit meinem Miauen die anderen Heimbewohner übertönt und damit das männliche Wesen auf mich aufmerksam gemacht, was mir auf Anhieb gelang. Es kam mich durchs Gitter durch streicheln und begann, ganz lieb mit mir zu plaudern. Gut, ich sah damals nicht grad stolz und schön aus, aber ich glaube, man erkannte bereits meine Vorzüge. Denn die beiden Menschen haben sich eigentlich sofort in mich verliebt. Die Menschin musste zwar das männliche Wesen an ihrer Seite trotz allem über eine Stunde bei einem Spaziergang bearbeiten, weil es eigentlich vorerst kein Haustier mehr wollte, aber nach dem Spaziergang war es passiert - auch mein zukünftiges Herrchen hat Ja zu mir gesagt! Beide hatten Tränen in den Augen, als sie ins Tierheim zurückkehrten und gesagt haben, sie würden gerne in Zukunft für mich sorgen.

Mikesch

Das bin ich bei einem Besuch im Tierheim. Ich schaue noch skeptisch und nicht gerade glücklich in die Welt hinaus, was sich aber bald ändern sollte …Und die Person, die Schuld daran trug, dass meine Menschen Futter ins Tierheim und Mikeschdamit alles ins Rollen gebracht haben, ist Cheesy und nun natürlich mein Gotti geworden.

Am 1. Mai 2009 durfte ich zu meinen neuen Besitzern wechseln, die sich riesig auf mich gefreut haben. Sie tauften mich um in Mikesch. Ich bin ein roter, etwas langhaariger Kater. Daheim habe ich mich von Anfang an mehr als wohl gefühlt. Man hat es mir auch leicht gemacht, sofort glücklich zu sein, denn man hat mich überaus lieb. Mein Herrchen ist ganz vernarrt in mich. Ich darf bei ihm noch mehr als bei meiner Dosine und das will was heissen. Ich habe meinen Menschen bereits am ersten Tag gezeigt, dass ich ein Fussfetisch bin, ich liebe die Füsse meiner Menschen und kann auch heute nie genug davon kriegen, ihnen auf die Füsse zu liegen oder den Kopf an ihren Füssen zu reiben, egal wie stinkig die sind oder eben, vielleicht gerade deshalb.

Das ist mein ersten Tag daheim. Man sieht, es war mir sofort wohl. Ich habe einen tollen Kratzbaum, Spielzeug und was am wichtigsten ist, eine Katzenklappe, die zwar für mich viiieeel zu lange zu war. Aber als man mir dann zutraute, mich zurecht und wieder den Heimweg zu finden, durfte ich mein tolles selbständiges Leben beginnen.

Mikesch Mikesch

Ich darf fast alles tun, was ich will. Nur z.B. nicht pflotschnass ins Bett zu meinen Menschen zu kriechen, das lieben sieMikesch leider nicht so. Ich gehe gerne auf Jagd und Mäuse fangen, meistens nachts. Die fress ich aber am liebsten zuhause auf dem Seidenteppich oder auf dem Sofastuhl. Ein Rasen oder ein Steinboden? Nein, für meine selbst gefangenen Mahlzeiten tuts nur das Beste vom Besten. Klar, es gibt dann halt auch mal Überreste, z.B. schöne Federn . Die Fotos von den Mäuseüberresten dürfe man nicht zeigen, hat meine Dosine gesagt, keine Ahnung warum … Meistens bring ich diese Mäuse nachts heim, wenn alles schläft, weil mich komischerweise tagsüber meine Menschen mit Maus wieder rausbugsieren.

Ich bin stattlich und wunderschön geworden, mein Fell ist nachgewachsen.
Ich liebe es, tagsüber zu faulenzen, zu spielen, mit meinen Menschen zu schmusen und dann vor allem meine Freiheiten, durch die Katzenklappe zu kommen und zu gehen, wann ich will.

Mikesch Mikesch Mikesch
Mikesch Mikesch

Die Liebe, die meine Menschen mir geben, gebe ich ihnen vielfach wieder zurück.
Und ich hoffe, das geht noch gaaaaanz lange so!

 

 

 

   

 

Du willst Feedback zu dieser Seite geben? > Mail me

[ Letzter Update dieser Seite: [] > alle Updates anzeigen!

 

| © Cheesy | Sitemap | Kontakt