MEOW Katzenwelt

 

News

Kontakt

Fun

Links

banner

 


Newsletter

E-Mail-Adresse:
Eintragen
Austragen

 

 

TroFu und NaFu - Trockenes und nasses Katzenfutter

Bevor ich dazu komme, was gutes Katzenfutter ist, bzw. was ich füttere, hier mal ein paar Facts:

Quelle: Petnatur.de

Eine ausgewogene und artgerechte Ernährung ist die Voraussetzung für ein langes und gesundes Katzenleben. Katzen sind in erster Linie (aber nicht ausschließlich) Fleischfresser! Proteine sind ein wesentlicher Bestandteil ihrer Ernährung und finden sich vor allem in Fleisch, Geflügel und Fisch. In der Natur würde die Katze die ganze Maus fressen, d.h. auch das Fell, die Knochen und den Magen-, Darm-Inhalt. Auf diese Weise versorgt sie sich mit ausreichend Proteinen, Fetten, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Heutzutage gibt es ausgewogenes Fertigfutter, das die Fütterung, insbesondere der Wohnungskatzen, deutlich vereinfacht. Achten Sie darauf, dass Dosen und Trockenfutter einen hohen Fleischanteil haben, frei sind von Konservierungs-, Farb- und Lockstoffen sowie von Zucker und Karamell. Da Katzen in der Regel frisches Futter bevorzugen, füttern Sie lieber häufiger kleine Mengen als eine große Portion. Zusätzlich sollte Ihrer Katze immer frisches Wasser zur Verfügung stehen.

Ein kleiner Einschub... Katzen tun nur so, als hätten sie seit mindestens 3 Wochen nichts zu Fressen gehabt! Sie sind auch nicht kurz vor dem Hungertod, selbst wenn sie den sterbenden Schwan spielen! Warum ich das weiss? Weil Stitch seit über 3 Jahren gemäss sich selbst verhungert - und doch immer noch lebt

Katze in Hungersnot Katze in Hungersnot

Für die Deklaration von Katzenfutter gibt es klare Richtlinien vom Gesetzgeber. Zusatzinformationen sind erlaubt, müssen aber nicht angegeben werden.

Deklaration - was ist kein Muss?

Der Markenname des Futters und die Bezeichnung der Sorte sind Angaben des Herstellers. Wird dabei eine bestimmte Fleischsorte angepriesen, z.B. Lamm, heisst das nicht, dass im Fleischanteil nur Lamm enthalten ist. Vorgeschrieben sind mindestens 4% Lamm, der Rest darf von Schwein oder Rind kommen.

Vorgeschriebene Informationen:

Verwendungszweck:
Auf dem Etikett findet man den Verwendungszweck und die Tierart, für die das Futter vorgesehen ist, z.B. Alleinfuttermittel für Katzen. Damit garantiert es laut Futtermittelrecht die Deckung aller Nahrungsbedürfnisse einer Katze. Der Begriff beinhaltet alle Katzen, also Tiere jeder Rasse und jeden Alters. Andererseits gibt es Spezialprodukte, für z.B. bestimmte Altersstufen o.ä..

Zusammensetzung:
Hier müssen die enthaltenen Einzelfuttermittel (Rezeptbestandteile) in "absteigender Reihenfolge" aufgeführt sein, also geordnet nach Gewicht. Erlaubt ist dabei die sogenannte Gruppendeklaration wie Fleisch oder Fisch oder Getreide, ohne die genauen Einzelzutaten zu benennen. Der beliebte Sammelbegriff "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" ist eine Umschreibung für Schlachtabfälle. Nach dem Europäischen Futtermittelgestz dürfen Häute, Därme, Felle, Klauen, Hörner, Blut, Urin und ähnliche "tierische Nebenerzeugnisse" dem Futter beigemischt werden. Hinter dem Begriff "pflanzliche Nebenerzeugnisse" können sich Füllstoffe wie Reisstärke, Sojamehl, KatzenfutterZellulose (unverdaulicher Magenfüller ohne Nährwert, oft Erdnusshülsen) und Abfallprodukte aus der Bierbauerei verbergen.

Inhaltsstoffe:
Dort stehen die analytisch ermittelten gehalte an Rohprotein (Eiweiß), Rohfett, Rohfaser (Ballaststoffe pflanzlichen Ursprungs) und Rohasche (Mineralien) in Prozentzahlen. Auf "Alleinfuttermitteln" brauchen nur diese Roh-Nährstoffe angegeben sein, weitere Angaben, etwa zum Calciumgehalt, sind freiwillig.
Die Menge an Feuchtigkeit gibt den Wassergehalt des Futters an. Liegt der Wert unter 14%, was für Trockenfutter zutrifft, muss er nicht angegeben werden.
Bei der Analyse der Inhaltsstoffe werden nicht die einzelnen Nährstoffe erfasst, sondern nährstofftypische Elemete oder Eigenschaften (z.B. das Element Stickstoff für Protein) bestimmt. Bei den so erhaltenen Werten spricht man deshalb von "Roh"-Nährstoffen, also dem Rohprotein usw..
Das Rohprotein entspricht der Eiweiß-Gesamtmenge, sagt aber nichts darüber aus, wie wertvoll das enthaltene Eiweiß ist. So ist z.B. auch in Federn sehr viel Eiweiß enthalten, doch kann diese Sorte Eiweiß vom Katzenorganismus kaum oder garnicht verwertet werden.
Als Eiweißquellen werden dann häufig getrocknetes Ei, Fischmehl (dem das Fischöl entzogen ist), getrocknete Geflügeleber, aber auch Geflügelmehl (laut Futtermittelverordnung ein Erzeugnis, das durch erhitzen, trocknen und mahlen von Nebenprodukten gewonnen wird), Gireben (von Schwein oder Rind), Maisgluten und Sojamehl angegeben, die "dienend" sein sollen.

Zusatzstoffe:
Dort stehen alle den Rohstoffen zugesetzten Komponeten. Ihre Aufgaben sind unterschiedlich. Vitamine und Mineralien sollen das Futter zur Vollnahrung aufwerten. Gesetzlich vorgeschrieben ist die Deklaration der Vitamine A, D und E sowie Kupfer. Die zugesetzten Farbstoffe lassen das Futter appetitlicher aussehen (eher für den Mensch, als Für das Tier gedacht). Künstliche und natürliche Konservierungsstoffe sollen für lange Haltbarkeit sorgen und das Ranzigwerden von Fett verhindern. Zu den künstlichen, auch als EG-Zusatzstoffe bezeichnet, gehören z.B. BHA, BHT sowie Ethoxyquin, zu den natürlichen, die Antioxidantien Vitamin E und Vitamin C (Ascorbinsäure) sowie Kräuteröle.

Trockenfutter

Als Goodie gehandelt wird bei uns, wie schon gesagt, Trockenfutter. Warum? Ja es ist halt nun mal so, dass TroFu (Trockenfutter) aus allem anderen als aus Fleisch besteht - und da die Katzen Fleischfresser sind, kann es gar nicht das optimale für sie sein. Kommt dazu, dass das TroFu wie es der Name sagt, viel zu trocken ist. Katzen trinken dann meistens aber nicht genug Flüssigkeit nach! Auch der Irrglaube, dass TroFu gut für die Zähne sei ist ein Witz. Schaut Euch Eure Katze mal an: Beiss rein, happ und weg. Wann in dieser Sekunde soll da noch was fürs Zahnfleisch gemacht werden? An einem schönen rohen Stück Fleisch hingegen müssen die Katzen wirklich rumnagen - das bringt zig-mal mehr!

Nichts desto trotz sehen die Katzen das natürlich anders und erliegen den Lockstoffen im TroFu (und wie man auf den Fotos unten sieht, nehmen die Mietzen dafür auch komische Verrenkungen in Kauf...).
Nur weil die Katzen es lecker finden, heisst das aber nicht, dass es gesund ist. Viele gehen ja auch zu Mc Donalds und ungesund ist es erwiesenermassen trotzdem!

Trockenfutter Trockenfutter

 

 

 

   

 

Du willst Feedback zu dieser Seite geben? > Mail me

[ Letzter Update dieser Seite: [] > alle Updates anzeigen!

 

| © Cheesy | Sitemap | Kontakt