MEOW Katzenwelt

 

News

Kontakt

Fun

Links

banner

 


Newsletter

E-Mail-Adresse:
Eintragen
Austragen

 

 

Der gesicherte Katzengarten,
bzw. der geschützte Freilauf mit einem Petfence-Zaun

Früher, sprich bevor wir unsere Racker hatten, stand für mich ausser Frage, dass meine zukünftigen Katzen wenn dann mal Freigänger werden. Tiere und ihre artgerechte Haltung ist mir sehr wichtig und gerade das faszinierte mich an Katzen: Dass man sie so sehr ihren eigenen Weg gehen lassen kann.

DorfAls wir in ein neues Haus zogen Ende Dezember 05 haben wir gedacht, die Strasse nebem Haus sei weniger befahren. Wir haben uns getäuscht... Es gibt zwar Ruhezeiten wo wenig Verkehr ist, aber auch Zeiten wo ein Auto nach dem anderen kommt... Ansonsten wohnen wir hier total abseits der Welt und in jede Richtung kommt Wiesen Wald und nichts - ausser eben in die eine Richtung. Hier auf der Skizze könnt Ihr Euch das ein wenig vorstellen... Das Foto wird durch draufklicken grösser (wie alle Fotos hier...).

Klar gibt es Katzen, die den Freigang selbst bei einer Strasse gut managen. Vorher wohnten wir ja an einer noch mehr befahrenen Strasse und da hatte es echt einige Katzen und die sind souverän nur dann über die Strasse, wenn kein Auto kam. Aber dann gibts auch wieder die anderen unachtsamen Katzen, die einfach keine Angst haben.... und vermutlich ist auch nicht jeder Autofahrer so aufmerksam, dass er eine Vollbremsung hinlegt, wenn eine Katze in der Nähe ist...

So kam es, dass ich meine Meinung relativ schnell änderte, als unsere kleinen, hilflosen Fellpopos hier eingezogen waren. Mein Freund war ziemlich lange noch anderer Meinung; klar, denn auch ich haderte ja damit, dass die Katzen Wohnungskatzen werden sollen.

Nach einigen Diskussionen (!) stand dann doch für uns beide ausser Frage, dass die Katzen HIER nicht ungesicherten Freigang haben können. Stitch ist, man entschuldige den Ausdruck, etwas arg doof und zudem dermassen schreckhaft, dass er im dümmsten Fall vor lauter Schreck direkt vors Auto rennen würde. Kyra hingegen hat vor nichts und niemandem Respekt und würde sich vermutlich noch mit einem Auto anlegen wollen um zu zeigen wer der Stärkere ist.

Garten im SchneeWährend mehreren Monaten heckten wir diverse Varianten aus, wie wir unseren Katzen doch ein wenig mehr bieten können als nur die Wohnung (bzw. ist es ja ein Haus ). Zuerst dachten wir darüber nach, den Garten einzuzäunen. Es gibt ein System von Petfence aus Deutschland, welches extra mit sanftem Strom für die "Einzäunung" von Katzen arbeitet. Hier mal ein Foto unseres Gartens (zu besten Winterzeiten), damit Ihr seht worum es geht.

Balkon

Er ist also relativ schmal und macht vorne noch einen Winkel. Wir gaben die Idee mit der Zeit auf, da zuviel Aufwand, zu teuer, zu schlecht realisierbar (wegen den vielen Sträuchern).

Die nächste Idee war, den Balkon einzunetzen. Der Balkon zeigt gegen die Strasse und wir werden diesen vermutlich nicht gross benutzen. Aber nichts desto trotz könnten die Katzen von dort aus das Geschehen beobachten und da das Netz gegen oben offen wäre, könnten auch Viecher zu "Besuch" kommen und für Unterhaltung sorgen.

Nach einigen Wochen hin- und her-überlegen und Offerten einholen, fanden wir aber, dass wir eigentlich doch mehr im Garten sind und dass es für die Katzen sicher toll wäre, wenn sie mit uns rauskönnten. Spätestens als sie vor der Terrassentüre hockten, stand unser Entschluss fest: Wir werden uns den Zaun von Petfence leisten.

Damit wir uns selber aber nicht den Garten vermiesen, wollten wir es simpel halten. Sprich nur einen Teil des Gartens einzäunen und zwar den von der GartenTerrasse an bis ca. dorthin, wo der Garten den Knick macht. Das sieht dann etwa so aus wie auf dem Foto hier - bis und mit dem ganzen Gestrüppe und dem Entenhaus.

Ah ja, das Entenhaus war ja auch noch so eine Sache. Klar frisst es total viel Platz und klar sieht es auch nicht mehr so wirklich fit aus. Und darum wollten wir (bzw. mehr Gögi und ich hätte nachgegeben) es weg haben. Der Eigentümer wär auch schon fast soweit bequatscht gewesen, dass er es abtransportiert, da konnte ich meinen Freund doch noch umstimmen. Eh ja, das Hüttchen ist doch cool für die Katzen (hoff ich zumindest). Da können sie rein, drauf, drum rum... und überhaupt ist darunter eh total schlechter Boden wo nichts wachsen würde - bzw. wo man nichts ansäen könnte weil die Katzen es erlegen täten. Also bleibt die Hütte da. Der jetzige Mieter wurde auch rausgeworfen. Ja genau, Mieter! Als ich es nämlich vom vielen Dreck innendrin befreien wollte kam sie runtergepurzelt: Fett, schwarz und miiiindestens einen halben Meter gross! So ne hässlich schwarze Spinne *pfui*

Zurück zum Zaun: Den haben wir uns zu jemandem den wir kennen in der Nähe vom Bodensee, aber auf deutschem Boden liefern lassen. Spart man sich den Versand (da innerhalb Deutschland gratis) und Zollärger. Nun steht das Paket also hier - aber noch ist kein Katzengarten in Sicht. D.h. aber nicht, dass wir nicht fleissig daran arbeiten! Wir haben noch diverse weitere Sachen gekauft die es braucht wie z.B. so eine Holz-Trennwand, die wir für die Höhendifferenz zwischen Terrasse und Garten brauchen, diverses Kleinmaterial usw.

Garten21. Mai 2006: Heute haben wir uns an den Garten selber gemacht. Wir haben vor zwei Wochen schon angefangen ihn zu entgrümpeln - heute war schneiden angesagt. Und so sieht das Ergebnis also nun aus - sprich, es ist eigentlich alles bereit für den Zaun. Gut, noch nicht ganz alles. Wir haben zwar von der grossen Tanne bereits einen Ast abgehackt (wie ich es hasse an lebendigen Pflanzen was wegzuschneiden...), aber wie man gut sieht, wuchert da auf der linken Seite noch ziemlich viel frischfröhlich vor sich hin. Das muss wohl auch noch dran glauben, denn dort wo die gelben Striche sind, soll der Zaun durchführen. Ich bin und bleibe gespannt!

Nächste Woche ist ja Feiertag und wir haben die Brücke gemacht - vielleicht wirds dann endlich fertig??

27. Mai 2006: Unser Garten ist wohl nicht für einen Katzenzaun geschaffen *ächz* Was wir zuerst alles aus- und umpflanzen müssen um dem Zaun überhaupt den nötigen Platz zu schaffen... pfff... sogar so einen mehrere hundert Kilo schweren Findling müssen wir zuerst von seinem Platz weisen. Alles gar nicht so einfach :-( Und so schaut das momentan aus bei uns.

Bild 1: Das neue Loch... vieles lebendiges schön Blühendes musste ich umbringen *sniff* Aber irgendwo muss der olle Zaun halt durch...
Bild 2: Stitch und Kyra beobachten aus sicherer Entfernung, ob Gögi alles richtig macht...
Bild 3: Ich auch *grins*
Katzenzaun Katzenzaun Katzenzaun

3. Juni 2006: Und weiter gehts... nachdem wir nun auch noch diverse weitere Sachen brauchten, um die schwierigen Höhendifferenzen auszugleichen, kam der Zaun langsam in Schwung. Unser Nachbar übrigens Hausauch :-( Der kam motzen wegen der Trennwand... *mist* Hier auf dem Foto links seht Ihr schön wo unser Hausteil ist und wo seiner. Aber ich mein hallo, was stört ihn die Wand da? Das nimmt ihm weder Sonne noch Aussicht!

Mal sehen wie das weitergeht...

Unsereiner hat sich weiterhin im Garten getummelt und musste z.B. vorne nach dem Entenhaus noch mehr Grünes umbringen, weil das Netz zu kurz war. Ergo mussten wir irgendwo eine Abkürzung finden.

Nun steht das Netz! Es ist aber noch ohne Strom und somit auch noch nicht getestet. Der olle Stecker ist natürlich ein deutscher Stecker, der nicht passt *ächz* Ich bin mehr als nur gespannt wie das rauskommt, wenn die Katzen das erste Mal in ihren Garten können...

Pfingsten 2006 (4. Juni): Nachdem nun alles steht, sind alle 4 gespannt darauf, wie der Katzengarten bei den Katzen ankommt. Zum Glück haben wir jemanden gefunden, der uns noch mit einem Zwischenstecker versorgen konnte um das Problem mit dem Stecker zu lösen.

Frohen Mutes gingen wir also in den Garten und naja, zuerst machte sich Ernüchterung breit. Der Zaun hing an einigen Stellen extrem durch. Entweder durch den Regen oder, was ich eher glaube, durch nächtlichen Besuch. Also zuerst alles nochmals besser spannen versuchen, ein wenig umstecken... ja jetzt hält es mehr oder weniger. Strom anschliessen, Stecker einstecken... und wer wagt sich nun zu testen, ob der Zaun brav unter Strom steht? Keiner natürlich *grins* Ich musste dann vor und was soll ich sagen, es hat extrem Überwindung gebraucht aber wenn man's einmal gespürt hat, ist gut. Es ziept nur ganz wenig und nach weiteren 5 Minuten hatte ich auch Gögi soweit, dass er mal hinlangt. Er glaubt mir zwar immer noch nicht, dass es mir ernst ist damit, dass der Zaun immer zuerst getestet wird bevor die Katzen rausgehen. Tja...

Nun stand dem grossen Moment also nichts mehr bevor: Terassentüre auf, Katzen raus. Also wohlvermerkt, die sind freiwillig raus, und zwar ziemlich schnell. Wir hatten eigentlich damit gerechnet, dass sie zuerst zögerlich auf der Terasse stehen bleiben würden und ab den vielen neuen Düften und Geräuschen überfordert. Denkste! Sofort wurde das neue Reich umrundet, hin- und hergelaufen und geschnuppert. Wenn die Katzen nur sachte dem Zaun entlangstreiften oder ihn bloss mit dem Schwanz berührten, schien es ihnen nichts zu machen. Wir hatten schon Angst, dass der Zaun nicht hält was er verspricht. Aber kurz darauf hat Stitch die Nähe des Zauns gesucht, es hat ihm eins gezwickt und der arme Kerl ist total eingeschüchtert wieder in die Wohnung gerannt und auch gar nicht mehr rausgekommen :-(

Kyra hingegen hielt es einige Minuten länger aus, beschnupperte, verfolgte fliegende Viecher, kam immer wieder zu Gögi und zu mir für ein paar Sekunden, wie um sich zu bedanken, sprang voll in die Büsche, hüpfte in die Höhe... sie zu sehen wie sie die neue Freiheit genoss war der Hammer - und auch die Entschädigung für echt viele Stunden Arbeit, die in dem Zaun stecken.

Naja, auch ihre Freude nahm dann aber ein Ende als auch sie dem Zaun zu nahe kam, es zzzz machte, Kyra quickte und nur noch nach innen rannte. Wir haben sie heute auch gar nicht mehr rausgekriegt, weder mit Trockenfutter noch mit der heissgeliebten Spielzeugangel. Naja ich hoffe, dass ihre Neugier stärker ist als die Angst.

Das erste Mal im Freien - Pfingstsonntag 2006

Von Stitch gibt es leider kein Foto, da er schneller wieder drin war als ich die Cam zücken konnte. Auch bei Kyra gestaltete sich das fotografieren etwas schwierig, weil sie so hibbelig war, dass sie viel schneller als meine Digi-Cam war. Aber den einen oder anderen Schnappschuss hat es dennoch gegeben *fröi*

Katzenfreilauf Katzenfreilauf Katzenfreilauf Katzenfreilauf
Katzenfreilauf Katzenfreilauf Katzenfreilauf Katzenfreilauf
Katzenfreilauf Katzenfreilauf Katzenfreilauf Katzenfreilauf

Katzenfreilauf
Der Beweis :-)

Katzenfreilauf
Zaungast

Wir sind aber schwer stolz auf unsere Realisierung und ich möchte nun hier gerne aufzeigen, wie wir das genau gemacht haben.

Petfence

Bestellt haben wir das Petfence-Startset 5, welches folgendes beeinhaltet:
Petfence Plus 110 (Plus Netz 1,10m x 25m grün, 10 Stäbe lindgrün, Stromkreis-Doppelset, 1 Netzgerät Petfence Plus N, 1 Anschlussset)

Aber denkt jetzt bloss nicht, damit sei es getan. Gut, alle folgenden Aussagen gelten für UNSEREN Garten, der wie ich weiss, nicht 08/15 ist. Aber ich denke, das eine oder andere Problem tritt bei JEDEM Garten auf, der mit Petfence abgesichert wird. Wir waren zig-mal noch einkaufen und am Schluss hiess das, dass wir noch folgendes Material zusätzlich brauchten:

  • Ring-Isolatoren (die schwarzen Dinger auf den folgenden Fotos)
  • Holz-Trennwand (wegen der Höhendifferenz Terrasse - Garten)
  • Holzpflöcke (wegen der zu niedrigen Höhe der Trennwand)
  • Heringe (stabiler als diejenige von Zelten und aus Plastik)
  • Kleine Holzpfähle (als Stabilisierung der aufgeschütteten Erde)
  • Zwischenstecker für die unterschiedlichen Stecker Deutschland/Schweiz

Unerlässlich für das Gelingen war zudem der Bohrer - und in unserem Fall jede Menge Gartenwerkzeug. Bevor wir überhaupt daran denken konnten, den Zaun aufzustellen, stand uns einiges an Um- und Aufräumung bevor. Der Zaun darf nicht mit Sträuchern und Ästen in Berührung kommen, ergo muss überall alles weggehauen werden, was im Weg steht. Und was war in unserem Fall so einiges - speziell beim Abstieg der Terrasse. Ständig kam uns was neues dazwischen, aber nun steht er!

Hier das ganze in Bildern. Klickt auf die jeweilige Zahl und in einem neuen Fenster öffnet sich das entsprechende Detailfoto. Die Erklärungen folgen hier. Ah ja, damit ich es nicht vergesse: Alle die Stäbe halten so gut wie gar nicht von alleine und sind extrem gummig. Ergo mussten wir fast jeden zusätzlich mit Heringen am Boden straffziehen.

  1. Die Mauer musste mit einigen Bohrlöchern versehen werden. Darein steckten wir die oben erwähnten Isolatoren und der Zaun fand hier seinen Start.
  2. Nebst vielen Sträuchern, die wir hier entfernen mussten um überhaupt Platz für den Zaun zu schaffen, verlief der Abgang überhaupt nicht in einer geraden Linie. Somit berührten auch die unteren Seile des Zaunes des Boden, was nicht sein darf. Wir kauften also diese Holzpflöcke als Stütze für die Erde, die wir vorne aufschütteten um das ganze etwas zu glätten...
  3. Hier wuchs vorher Farn und Tanne und Blumen und und und... aber das musste halt alles weichen...
  4. Obwohl man gemäss Hersteller 2.5m zwischen den einzelnen Stäben haben darf, wellt sich das ganze Netz ziemlich schnell durch sobald man wirklich ein etwas längeres Stück ohne Stab hat. Wir werden uns daher wohl noch ein paar zusätzliche Stäbe besorgen müssen.
  5. Eigentlich wollten wir hier im rechten Winkel um all das Gewächs rum, aber leider war der Zaun dann zu kurz. Also mussten wir hier den Ecken abrunden und wiederum einiges an Grün "umbringen". Gut, dafür haben wir jetzt gleich einen guten Platz, wo wir den Grill hinstellen können *lach*
  6. Um die extreme Höhendifferenz zwischen Terrasse und Garten optimal hinzukriegen, haben wir eine Garten-Trennwand gekauft, an deren entlang das Petfence-Netz doppelt läuft. Sprich dieses wurde entzweit und sowohl oben wie auch unten durchgezogen. Da die Wand selber zu wenig hoch war, um das Netz am äussersten Rand straff zu kriegen, mussten wir noch die zusätzlichen Holzpfähle anmontieren.
  7. Der untere Netzkreis hat ja hier seinen Anfang, bzw. sein Ende. Ergo liegt hier ein ziemlicher Zug drauf, den der Stab nie und nimmer halten kann. Also mussten wir auch hier in den Beton bohren und uns mit Isolatoren helfen.
  8. Der obere und der untere Netzkreis wurden dann mit diesen Litzen oder wie heissen verbunden, so dass der Strom durch alles durchfliesst.
  9. An dieser Seite der Hauswand dasselbe Spiel, sprich die Isolatoren in die Hauswand kriegen und das Netz durchziehen. Von hier aus gelangt dann auch das Netzteil in die Steckdose. Was auch etwas doof ist, denn die ist ja im Innern des Hauses.

Isolatoren Holzpflöcke Gartenabgang Gartenwelle Grillplatz Garten-Trennwand Mauer Stromvernetzung Zaunanfang

 

Unser Fazit:

Der Zaun ist für das was er bietet, ein wenig zu teuer. Der Hersteller begründet dies damit, dass alles in Deutschland in Auftrag gegeben wird und halt nicht in grossen Mengen abgesetzt werden kann.
Optisch sind die 3 verschiedenen Grüntöne (Netz, Netzteil und Stäbe) etwas gewöhnungsbedürftig, aber insgesamt sieht er doch recht dezent aus.
Die Anleitung ist etwas unverständlich geschrieben und man muss viel Fantasie und Eigeninitiative mitbringen, um den Zaun auch in komplexeren Angelegenheiten hinzukriegen.

Für einen 08/15-Garten ist der Zaun sicher einfacher und auch schneller aufgebaut. Bei uns war's halt eher etwas komplex und es mussten zuerst ein paar Hindernisse überwunden werden. Aber jetzt wo das alles erledigt ist und wir sehen können, wie unsere Katzen ihren gesicherten Freilauf geniessen, sind wir einfach nur happy!

Der Zaun hält was er verspricht!

Fazit nach einem 3/4 Jahr, Februar 2007:

Wir waren einige Male mit den Mietzen draussen letztes Jahr; haben sie auch manchmal mehr oder weniger ohne Aufsicht draussen gelassen, allerdings nie zu lange. Auch wenn die Katzen nie Anstalten gemacht haben, rüberzuhopsen oder auch generell in die Nähe des Zaunes zu gehen, so hab ich halt doch Angst... Bisher aber wie gesagt unbegründet.

Bisher sieht der Winter eher mild aus und so haben wir den Zaun stehen lassen und konnten unseren Katzen auch das erste Mal Schnee unter den Pfoten gönnen. Viele Fotos und sogar Videos gibts unter dem untenstehenden Link.

Auch wenn wir öfters mit den Mietzen rauskönnten, so bin ich doch echt froh über den Zaun. Die Katzen auch Sie geniessen es wirklich jedes Mal total! Im Frühling wollen wir dann etwas umbauen, mal sehen... Ich halte auf dem Laufenden. Und bis dahin: Fotos geniessen

 

Das zweite Mal frische Luft schnuppern (5.6.06)

Stitch hat sich nicht viel weiter bis als auf den Fenstersims getraut... Aber Kyra genoss die neue Freiheit enorm! Hier ein paar Viecher jagen, hier an ein paar Blumen schnüffeln, dann mal das neue Haus begutachten und aufgrund fremdartiger Gerüche mal mit bös aussehendem offenen Maul rumstehen, dann mal aufs Haus raufspringen, nicht mehr so genau wissen wie runterkommen, ein wenig den Dreck probeliegen u.v.m. Hat echt Spass gemacht - ihr und mir *g*

Katzengarten

 

Katzengarten

 

Katzengarten

Katzengarten
Katzengarten

 

Katzengarten

 

Katzengarten

 

Katzengarten

Katzengarten
Katzengarten
Katzengarten
Katzengarten
Katzengarten
Katzengarten
Katzengarten
Katzengarten
Katzengarten
Katzengarten
Katzengarten
Katzengarten
Katzengarten

 

Katzengarten

 

Katzengarten

 

Katzengarten

 

Endlich zu zweit draussen - ca. 1 Woche danach

Stitch hat seinen Schreck überwunden - oder die Neugier hat gesiegt. Auf jeden Fall tobt nun auch er fleissig mit Kyra durchs grün. Sieht er mit offenem Maul nicht etwas nach Fussballtrainer aus, der seine Mannschaft anbrüllt? *lach* Das Tigerchen ist übrigens die rotzfreche fremde Katze, die ganz gerne unsere jungen Mietzen attackiert hätte, bisher aber noch vom Zaun abgehalten worden ist...

Katzen im Garten
Katzen im Garten
Katzen im Garten
Katzen im Garten
Katzen im Garten
Katzen im Garten
Katzen im Garten
Katzen im Garten
Katzen im Garten
Katzen im Garten
Katzen im Garten
Katzen im Garten

 

Der verwucherte Kyragarten - 3. Juli 2006

Echt erstaunlich, was sich nach ca. 10 Tagen Nicht-Gebrauch so alles unserem schönen Petfence-Zaun entlang schlängelt. Optische Verschönerung wärs, aber funktionieren tut er dann wohl nicht mehr. Also haben wir erstmal Unkraut gejätet bevor die Mietzen raus konnten. Die wiederum konnten es dafür kaum erwarten und rannten schneller raus als wir gucken konnten.

Kyra liebt, wie alles noch viel höher gewachsen ist und nagt mit viel Freude an diesem grossen Grasbusch rum. Hoffentlich war das nicht das Grünzeugs, welches zum Sonntags-Notfall-Tierarzt-Termin gedrängt hatte.... :-(

Petfence Zaun Garten Petfence Zaun Garten Petfence Zaun Garten Petfence Zaun Garten
Petfence Zaun Garten Petfence Zaun Garten Petfence Zaun Garten Petfence Zaun Garten

 

Die wilden Katzen, 8. August 2006

>> Video abspielen Was passiert?
Kyra jagt Stitch, Stitch fliegt durch die Luft und Kyra inspiziert den Blumenkasten
Keine Katzen, mehr Rennpferde... quer durch den Garten!
Kyra der Dreckspatz findet den Kübel voll nasser Erde...
Kyra der weisse Hai... :-)
Der Schwanzwedel... Stitchs Schwanz ist einfach echt lang und wunderschön in Szene gesetzt...
Stitch macht Jagd auf Mücken und trifft dabei auch noch mich...
Die Gegner stehen sich gegenüber: Auge um Auge, Zahn um Zahn... Doch dann wird Stitch abgelenkt und jagt was anderes während Kyra vor der Kamera durchfliegt :)

 

Das 1. Mal Schnee, 24. Januar 2007

Die Idee bestand schon heute morgen, Simones Fotos animierten uns dann noch dazu es wirklich zu machen. Zaun ausbuddeln und Katzen in die Kälte schicken :-)

Kyra kam wie ein Rennpferd angaloppiert und war die nächsten 45 Minuten nicht mehr zu halten!! Sie ist wie ein kleines Kind durch den Schnee gerannt, reingetaucht, hat ihn gefangen, geleckt und vieles mehr! Sie war sowas von hin und weg - und ich auch vom zusehen, wie sehr ihr das Freude macht!

Stitch, die Couch-Potatoe-Katze, hat nur mal nach draussen geäugt und fürs erste befunden, dass es ihm zu kalt ist. Man sieht das auch auf vielen Fotos gut, wie er da bei der Tür steht und rausschielt :-) Irgendwann war auch er mal noch draussen unterwegs, ganz mutig sogar auf dem Entenhaus. Aber er hatte viel mehr zu kämpfen mit der Kälte und dem bösen bösen Weiss als Kyra. Die Dame kennt einfach nichts ;-)

Katzen im Schnee Katzen im Schnee Katzen im Schnee Katzen im Schnee
Katzen im Schnee Katzen im Schnee Katzen im Schnee Katzen im Schnee
Katzen im Schnee Katzen im Schnee Katzen im Schnee Katzen im Schnee
Katzen im Schnee Katzen im Schnee Katzen im Schnee Katzen im Schnee
Katzen im Schnee Katzen im Schnee Katzen im Schnee  
Katzen im Schnee Katzen im Schnee

 

Katzen im Schnee

Die wilden Katzen, Klappe die II - 24./28. Januar 2007

>> Video abspielen Was passiert?

Kyra's Pfoten spüren zum ersten Mal Schnee. Begeistert schauffelt sie drin rum :-)

Munteres Schneegejage: Zuerst jagd Kyra Schnee, dann Stitch Kyra, bevor er lieber Schnee scharrt, bzw. aufs Entendach hopst, was Kyra auch versucht aber runterfällt :-)

Stitch hat rausgefunden, wie spassig es ist, Schnee vom Entendach zu scharren...

 

Ostern im Grünen - 7.-9. April 2007

Das schöne Wetter über Ostern hat uns natürlich nach draussen gelockt. Und den Katzen viel Freigang gewährt. Ich glaube nun definitiv behaupten zu können, dass lediglich Kyra den Freigang vermisst. Sie geht raus und tut und macht und schaut und schnuppert und rennt und versteckt... bis sie nicht mehr mag... bzw. noch länger. Stitch hingegen ist voll der Sofakater und nach wenigen Minuten wieder drinnen auf dem Sofa zu finden...

Und dann die Fotoladung:

Ostern im Grünen

Ostern im Grünen, 7.-9. April 2007

>> Video abspielen Was passiert?

Hier erstmal ein Video von Kyra: Stuntcat in Action

Und eines wo Stitch eine Nebenrolle spielt *g*: Die Dschungelkatze

 

Ende Juli 2007 - das Ende des Katzengartens...

Nun war es soweit... der Umzug stand vor der Tür und somit auch die Hinfälligkeit des Petfence-Zaunes. Treue Dienste hatte er uns erwiesen, nie waren die Katzen abgehauen. Am neuen Ort werden sie Freigänger. Das wird hart für mich. Aber die Gegend stimmt, so denke ich zumindest.

Der Zaun findet einen neuen Eigentümer und wird dort anderen Katzen etwas Freiraum gewähren. Unsere Katzen durften ein letztes Mal raus und wurden dabei dokumentiert:

Die letzten Tage im alten Zuhause , 18.-27.7.07

>> Video abspielen Was passiert?

Gras

Das letzte Mal im Petfence-Garten, oder: Kyra & Stitch helfen, Gras zu mähen

The Petfence-End

Nun ist es soweit... die letzten Schritte im Garten, der Abschied, das Ende...

 

 

 

   

 

Du willst Feedback zu dieser Seite geben? > Mail me

[ Letzter Update dieser Seite: [Juli 2007 ] > alle Updates anzeigen!

 

| © Cheesy | Sitemap | Kontakt